1. Mannschaft TuS 1907 Steinbach gegen FV Rockenhausen

Bericht zur aktuellen Saison 18/19

Ergebnis:  3 : 4

Halbzeit ( 0 : 3 )

„Wir wollen großen Kampf liefern"

Der TuS 07 Steinbach belegt mit 46 Punkten den sechsten Tabellenrang. Der FV Rockenhausen liegt mit 47 Zählern einen Platz davor, hat aber schon zwei Spiele mehr als der TuS 07 absolviert. Timothy Hanauer (TuS 07 Steinbach): „Es ist ein Donnersberg-Derby und zugleich ein wichtiges Duell in Sachen Kampf um Platz zwei. Wir haben am vergangenen Wochenende leider gegen den SV Hinterweidenthal wieder zwei Punkte liegengelassen. Dass wir da nur 2:2 gespielt haben ist ärgerlich. Ich selbst bin nicht mit dabei gewesen, aber was mir erzählt wurde: Wir haben kein gutes Spiel abgeliefert. Der FV Rockenhausen hat zuletzt sehr gute Leistungen gezeigt. Sie haben ja den SV Oberarnbach mit 7:1 geschlagen. Das ist schon eine Aussage. Denn dies ist auch eine sehr gute Mannschaft. Wir haben einige Ausfälle, auch wegen disziplinarischen Dingen. Marvin Gödtel zum Beispiel wird auf jeden Fall nicht mitwirken. Im Großen und Ganzen wäre ich schon zufrieden, wenn wir gegen Rockenhausen punkten. Ein Sieg wäre natürlich super. Ich tippe für Sonntag auf ein 1:1.

“Felix Horn (FV Rockenhausen): „Steinbach hat ja einen viel größeren Kader als wir. Ich denke deshalb, dass der TuS gerade auf seinem Rasenplatz der klare Favorit am Sonntag ist. Ich kann mit den letzten Ergebnissen gerade nach der Winterpause zufrieden sein. Allerdings tun die 1:2-Niederlage gegen die TSG Kaiserslautern, bei der wir große Chancen nicht genutzt haben, sowie das 2:2 zu Hause gegen die SG Knopp/Wiesbach immer noch weh. Da könnten wir schon einige Punkte mehr haben. Klar ist aber: Von einem möglichen zweiten Tabellenplatz wollen wir nicht reden. Natürlich wäre ein Aufstieg in die Landesliga gerade im Jubiläumsjahr des Vereins schön. Doch man muss Realist bleiben. Wir haben so viele Akteure in der Mannschaft, die beruflich stark eingespannt sind. Ich habe mit Marcielle Hirmann einen Spieler, der ist unter der Woche beruflich in Thailand und kommt dann am Sonntag zu den Spielen. Und da gibt es noch andere. Wenn man dann schaut, auf welchem Tabellenplatz wir stehen und wie wir zuletzt gespielt haben, dann ist das schon das Maximum, was geht. Wir wollen Steinbach einen großen Kampf liefern und natürlich versuchen, den Sieg zu holen.“

steinbach rockenhausen 18 19 001

Drei Elfmeter und sieben Tore

Kraft besiegt Technik.

Der FV Rockenhausen entscheidet das Donnersberger Bezirksliga-Derby beim TuS 07 Steinbach mit 4:3 für sich. Damit wahrt die Mannschaft von Spielertrainer Felix Horn die kleine Chance auf den zweiten Tabellenplatz. Steinbachs Coach Hanauer: „Hier war mehr drin.“ Von Reiner Bohlander   STEINBACH.  Für den TuS Steinbach ist nach dem erneuten Negativerlebnis auf eigenem Platz der Traum auf den Aufstieg fast schon zerplatzt. Steinbachs Spielertrainer Timothy Hanauer sammelte nach dem Schlusspfiff seine komplette Mannschaft im Halbkreis um sich. „Das waren drei Punkte, die wir verloren haben. Das ist bitter, aber wir müssen das so akzeptieren. Konzentrieren wir uns einfach auf das nächste Spiel“, gab er seinen Akteuren mit.Im Gespräch mit der RHEINPFALZ zeigte sich der TuS-Coach, der selbst 90 Minuten lang auf dem Platz stand, nach der Derbyniederlage natürlich total enttäuscht: „Hier war definitiv mehr drin. Wir haben mehr Ballbesitz gehabt, hatten die bessere Spielanlage. Rockenhausen hat nur auf unsere Fehler gewartet. und leider haben wir die in der ersten Hälfte auch gemacht. Im zweiten Durchgang sind wir nach dem 0:3 noch einmal drangekommen, leider kriegen wir durch einen zweifelhaften Elfmeter das 2:4.“ Hanauer betonte: „Danach hat es dann eben nur noch zum Anschlusstreffer gereicht. So ein Spiel darf man nicht verlieren, aber wir haben es halt verloren.“ In der Tabelle hat TuS Steinbach nach der Niederlage nun acht Punkte Rückstand auf den Zweiten SG Eppenbrunn, der allerdings noch ein Spiel mehr aufweist. Die Hanauer-Elf findet sich seit gestern auf dem siebten Platz wieder.

Jubel und Freude dagegen auf der Seite des FV Rockenhausen. Die Mannschaft um Spielertrainer Felix Horn ist nach dem Dreier bis auf vier Zähler an Platz zwei herangerückt. Doch der Coach machte gestern klar: „Ich gucke gar nicht mehr auf die Tabelle. Das letzte Mal war vor dem Spiel gegen die TSG Kaiserslautern. Da haben wir uns dann viel zu viel Druck gemacht und gleich verloren. Nein, wir wollen nur noch von Spiel zu Spiel denken.“ In Steinbach verlegte sich der jetzige Tabellenvierte aufs Kontern. „Wichtig war, dass wir hinten kompakt gestanden sind. In der ersten Halbzeit haben wir das auch super hingekriegt“, sagte Horn. Steinbach machte das Spiel, Rockenhausen hielt mit großer Zweikampfstärke dagegen und machte vorne die Tore. Carsten Balzer (26.) und Stefan Linck (29.) nutzten zwei Fehler der Steinbacher im Aufbau und trafen nach Kontern. Rockenhausen ging so mit einer 2:0-Führung in die Kabine. „Ich hatte den Jungs gesagt: Lasst Steinbach optisch überlegen sein, wenn wir die Null halten können, dann sind wir im Spiel“, gestand Horn.

steinbach rockenhausen 18 19 002

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Steinbach versuchte mit Kombinationsfußball zum Erfolg zu kommen. Aber der Rockenhausener Wall mit Okan Kirik als Abwehrchef stand. Und dann hatte vier Minuten nach Wiederanpfiff Fabian Schmitt seinen großen Auftritt. Mit einem tollen Solo erhöhte er auf 3:0 (49.).

Das Derby schien entschieden. Doch dann bekam Steinbach zwei Foulelfmeter innerhalb von drei Minuten zugesprochen. Dennis Kladnicanin verwandelte beide eiskalt zum 1:3 (52.) und 2:3 (55.). Die Gastgeber schienen wieder im Spiel zu sein. Dann fiel Schmitt im Strafraum der Platzherren. Wieder gab es Strafstoß. Der Gefoulte trat selbst an und markierte das 2:4 (62.). Schmitt musste im Anschluss mit einer Hüftverletzung raus (63.). Vorne fehlte Rockenhausen in der Folge die Entlastung in der Offensive. Als Christian Graumann in der 75. Minute zum 3:4 einköpfte, begann für den FVR das Zittern. Doch die Elf um Felix Horn hielt mit großem Kampf dagegen und durfte letztlich die drei Punkte feiern. Denn Steinbach fiel zum Schluss nicht mehr viel ein.

steinbach rockenhausen 18 19 003

So spielten sie

TuS Steinbach: Hunter, Müller, Throm, Becker, Orthen, Szaszorowski, Kladnicanin, Windecker, Graumann, Schulz, Hanauer.

FV Rockenhausen: Adam, Kirik, Zirker (60. Mese), Balzer, Möhler (78. Bauer),  Hirmann, Horn, Linck, Wernz, Paul, Schmitt (64. Doell).

Tore: 0:1 Balzer (26.), 0:2 Linck (29.), 0:3 Schmitt (49.), 1:3 Kladnicanin (52., Foulelfmeter), 2:3 Kladnicanin (55., Foulelfmeter), 2:4 Schmitt (63., Foulelfmeter), 3:4 Graumann (75.)

Gelbe Karten: Kladnicanin, Horn, Kirik, Möhler

Beste Spieler: Kladnicanin, Windecker,  Schmitt, Horn, Kirik

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Ritter (Kaiserslautern).

Zurück

 

 

 

 

Besucherzähler

Besucher heute: 32
Besucher gesamt: 96338

Aktuell sind 21 Gäste und keine Mitglieder online

Vereinsintern