1. Mannschaft SV Hinterweidenthal gegen TuS 1907 Steinbach

Bericht zur aktuellen Saison 19/20

Ergebnis:  1 : 1

Halbzeit ( 1 : 1 )

Erster gegen Zweiten.

Der SV Hinterweidenthal hat am kommenden Sonntag keinen Geringeren als den TuS 07 Steinbach zum Gegner. Der SV Hinterweidenthal gewann das letzte Spiel gegen die TSG Trippstadt mit 1:0 und belegt mit 22 Punkten den zweiten Tabellenplatz. Hinter dem TuS 07 Steinbach liegt ein erfolgsgekröntes letztes Spiel. Gegen SG Rieschweiler II verbuchte man einen 6:0-Erfolg.

Die Defensive des SV Hinterweidenthal (fünf Gegentreffer) gehört zum Besten, was die Herren Bezirksliga Westpfalz zu bieten hat. Die Heimmannschaft scheint einfach niemand stoppen zu können. Beeindruckende sechs Siege in Serie stehen jetzt schon zu Buche. Das bisherige Abschneiden des Teams von Coach Denis Jung: sieben Siege, eine Punkteteilung und ein Misserfolg.

40 Tore – mehr Treffer als der TuS 07 Steinbach erzielte kein anderes Team der Herren Bezirksliga Westpfalz. Der Gast führt das Feld der Herren Bezirksliga Westpfalz mit 25 Punkten an. Die Mannschaft von Timothy Hanauer ist in dieser Saison immer noch ungeschlagen. Die Bilanz lautet acht Siege und ein Unentschieden.

Die Saisonausbeute beider Teams war bislang vergleichbar, sodass die Mannschaften derzeit in der gleichen Tabellenregion stehen. Insbesondere den Angriff des SV Hinterweidenthal gilt es für den TuS 07 Steinbach in Schach zu halten. Durchschnittlich lässt der SV Hinterweidenthal den Ball mehr als dreimal pro Partie im Netz zappeln. Mit dem SV Hinterweidenthal spielt der TuS 07 Steinbach gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe – zumindest lässt der Blick auf die aktuelle Tabellenlage der beiden Mannschaften dies vermuten.

Zu Spät aufgewacht

Mit ordentlich Verspätung ist der TuS Steinbach am Sonntag ins Spitzenspiel der Bezirksliga beim SV Hinterweidenthal gestartet und brauchte dazu beim 1:1 (1:1) auch noch eine herzliche Einladung des Gastgebers. Als SVH-Mittelfeldspieler Marc Kaufmann Steinbachs Danny Müller unsanft und ohne Not von den Beinen holte, verwandelte Enes Ülkü, Toptorjäger des TuS, in der 43. Minute den fälligen Strafstoß. Vor 350 Zuschauern im Kerwespiel Hinterweidenthals blieb dies fast bis zum Schluss die einzige Chance des Klassenprimus aus Steinbach. „Wir dürfen uns nicht beschweren, wenn das Spiel nach der ersten Halbzeit gelaufen ist“, meint Steinbachs Ülkü, der zumindest in der zweiten Spielhälfte etwas mehr in der Offensive für Unfrieden sorgte, aber erst in 86. Minute mit einem Torabschluss für Gefahr sorgte. Die zweite Spielhälfte dominierten die Donnersberger, setzten den SVH unter Druck. Doch es mangelte an Kreativität in der Offensive, um die Dreierkette des Kontrahenten zu knacken. „Es ist schon enttäuschend. Heute gehe ich mit gemischten Gefühlen vom Platz“, analysierte Ülkü.

Auch die Steinbacher müssen am heutigen Mittwoch schon wieder ran, empfangen um 19 Uhr den SV Herschberg.

Zurück