Trainer Ferber

Klaus Ferber verlängert nicht und beendet sein Engagement beim TuS.

Aufgrund der nach wie vor guten Kontakte nach Steinbach, gelang es den TuS-Verantwortlichen Klaus Ferber zur neuen Saison aus Altleiningen loszueisen und zu einem erneuten Engagement in Steinbach zu überreden.

In der Saison zum 100-jährigen Vereinsjubiläum wollte man es noch einmal wissen und stellte eine schlagkräftige Mannschaft zusammen, um vorne mit dabei sein zu können. Doch die Auswärtsschwäche in der Hinrunde (5 Niederlagen) und zum Teil auch der recht hohe Altersdurchschnitt im Team ließen den Abstand zur Tabellenspitze immer größer werden. Trotz einiger Rückschläge versuchen der Coach und sein Team nach wie vor an die beiden führenden Niederkirchen und Rockenhausen heranzukommen.

Unabhängig davon teilte Klaus Ferber dem TuS vor kurzem mit, seine Trainertätigkeit in Steinbach zu Saisonende 2008 beenden zu wollen.

klaus ferberRückblick:
Klaus Ferber kehrt in der Saison 2007/2008 an seine alte Wirkungsstätte zum TuS 07 Steinbach zurück. So hieß es optimistisch vor einem Jahr im  „TuS – Heftche“. Vier Jahre von 2001 bis 2005 war er zuvor beim TuS 07 erfolgreich tätig. In seiner ersten Saison schaffte er 2002 mit den Aktiven die Meisterschaft in der Bezirksklasse Nord und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga Westpfalz. Zwei Jahre spielte der TuS so hoch wie nie zuvor. Nach einem weiteren Jahr in der Bezirkklasse trennten sich die Wege. Klaus Ferber wechselte als Co-Trainer zum ambitionierten Bezirksligaverein TuS Altleiningen und arbeitete dort an der Seite des ehemaligen TuS-Trainers Günter Krist. Viel Arbeit wartet nun auf Spielleiter Markus Buhl-Bohlander, welcher zusammen mit dem bisherigen Coach einen Neuaufbau und eine Verjüngung der Mannschaft anstreben wollte.

 

Zurück