Jochen Walter neuer Trainer

„Der Gegner soll sich nach uns richten"

Jochen Walter heißt der neue Spielertrainer - Starke Verjüngung der Mannschaft - Viererkette ist angesagt.

jochen walterFrischer Wind beim TuS Steinbach: Mit zahlreichen neuen Gesichtern startet der Verein am Fuße des Donnersbergs nicht nur stark verjüngt, sondern auch mit einem neuen Spielertrainer in die Bezirksklassen-Saison 2005/2006. Dieser heißt Jochen Walter und ist mit dem bisherigen Verlauf der Vorbereitung hoch zufrieden.

„Alle ziehen sehr gut mit. Auch mit dem körperlichen Zustand der Spieler nach der Pause bin ich hoch zufrieden", so Walter, der vom VfR Grünstadt nach Steinbach wechselte. Läuferisch seien die Spieler von Anfang an sehr gut dabei gewesen: „Deswegen können wir in der Vorbereitung mehr Wert auf den spielerischen und taktischen Bereich legen."

Am 6. Juli starteten die Steinbacher ihre Vorbereitung. Walter: „In den ersten Wochen haben wir mehr Laufeinheiten gemacht, dann sind wir in den Kraftbereich gegangen. Danach haben wir aber immer wieder auf dem Platz spielerische und taktische Elemente absolviert." Neben Walter streifen sich mit Sebastian Cholewa (vom FC Marnheim nach Steinbach gewechselt), Sebastian Hofmann (Monsheim), Matthias Kress (FV Weilerbach), Nicolas Ranke (TuS Münchweiler), Christian Stock (TuS Gerbach) und Bernd Schneider (SpVgg Gauersheim) weitere Neue in dieser Saison das Trikot des TuS Steinbach über. „Ich bin generell mit den Neuzugängen sehr zufrieden. Wir haben viele junge Spieler dazubekommen und alle Spieler gehören zum Kader der ersten Mannschaft", erklärt der Spielertrainer, der selbst in der Defensivabteilung des TuS auflaufen wird. Apropos Defensive: In der kommenden Spielzeit möchte Walter mit einer Vierer-Abwehrkette spielen: „Somit können wir spielerisch stärker werden."

Die Bezirksklasse ist für den Trainer Neuland. Walter: „Die Kreisvereine sind mir bekannt. Die Mannschaften vom Kaiserslauterer Kreis kenne ich lediglich vom Namen her und von den Platzierungen der letzten Jahre." Die Klasse sieht der Spielertrainer in dieser Saison sehr ausgeglichen. Mit dem SV Kirchheimbolanden und dem Aufsteiger ESC West Kaiserslautern hat er dennoch schon einmal seine Favoriten ausgemacht. Und wo sieht er seinen TuS? „Einige ältere Spieler haben uns verlassen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Mannschaft mit ihren sieben Neuzugängen findet. Ich würde gerne im vorderen Drittel mitspielen. Das wird sich aber auf dem Platz zeigen. Wir haben eine junge Mannschaft, die auch noch lernen muss."

Mit der Lernbereitschaft in der Vorbereitung ist Walter zufrieden. Zum Saisonstart gastiert der SV Katzweiler in Steinbach. Eine Mannschaft, die Walter noch nicht kennt, was für den Trainer aber auch kein Problem ist: „Ich habe es immer so gehalten, dass ich vor den Spielen wenig auf den Gegner eingegangen bin. Dieser soll sich nach uns richten."

spieler 05

 

Zugänge:
Jochen Walter (Grünstadt), Christian Stock (Gerbach), Nikolas Ranke (Münchweiler), Sebastian Cholewa (Marnheim), Matthias Kress (Hohenecken), Dirk Schappert (Sippersfeld), Bernd Schneider (Gauersheim), Sebastian Hofmann (Wachenheim), Sergej Petri (TSG Kaiserslautern);

Abgänge:
Klaus Ferber (Altleiningen), Hans-Peter Kohlmann, Christian Bär, Thorsten Hoppe, Christian Gabelmann (alle Marnheim), Heiko Mros (ESC West Kaiserslautern), Björn Steitz (Niederwiesen), Florian Fett (Gundersweiler);

 

Kader

Tor: Michael Zlaugotnis, Thomas Müller;
Abwehr: Sascha Kasper, Matthias Kress, Dirk Schappert, Sebastian Schrod, Jochen Walter, Jens Bergtholdt;
Mittelfeld und Angriff: Sebastian Cholewa, Steffen Christ, Heiko Engel, Ramon Enns, Sven Fischer, Sebastian Hofmann, Alexander Nazarenus, Sergej Petri, Nikolas Ranke, Danny Stock, Christian Stock, Bernd Schneider, Tobias Korz;
Trainer: Jochen Walter.

Zurück