I.Mannschaft Hallenkreismeister 2013

Die erste Mannschaft des TuS 07 Steinbach wurde am Sonntag, 27.01.13 zum Hallenkreismeister 2013 der Kreisliga Donnersberg Nord.

Das Turnier fand in der Donnersberghalle in Rockenhausen statt. In der Gruppenphase konnte man das Auftaktspiel gegen den Ligaprimus TSV Dörnbach mit 2-1 (C.Stock, L.Igel) für uns entscheiden. Im weiteren Verlauf folgte ein 4-1 gegen Sembach (Schäffler, Sann, Nostadt, Igel), ein 4-0 gegen den FV Kriegsfeld (Spahiu, Ruth, Weber, Schäffler) und im letzten Gruppenspiel ein 3-0 gegen die TSG Albisheim (Spahiu, Nostadt, Igel).

Viertelfinalgegner war der TuS Stetten. Hier tat man sich schwer und nach einer 1-0 Führung (Igel) ging es nach einem 1-1 Endstand ins 9-Meter-Schiessen, das man mit 4-3 für sich entscheiden konnte.

Halbfinalgegner war die routinierte Hallenmannschaft der SpVgg. Gauersheim, die allerdings klar mit 3-1 (Sann, Ruth,Weber) besiegt werden konnte.

Im Finale erwartete uns die sehr spielstarke Mannschaft des SV Lohnsfeld. Nach einem frühen Rückstand und drei Zeitstrafen (zwei auf Seiten des SVL) konnte Dennis Nostadt den Ausgleich im Finale erzielen, was auch zeitgleich der Endstand war. Somit musste ein weiteres 9-Meter-Schiessen die Entscheidung bringen. Hier war Matchwinner Michael Zlaugotnis, der drei Elfer hielt. Endstand 4-3.

Die Mannschaft war nach dem Sieg im Finale der zweite Hallenkreismeister der Kreisliga Nord. Der Titelverteidiger und diesjährige Endspielteilnehmer SV Lohnsfeld konnte den Triumph nicht verhindern.

Vielleicht darf sich die Mannschaft nach dem Turniersieg auf einen trainingsfreien Montag freuen ...???

Im Einsatz waren: Michael Zlaugotnis, Christopher Bridgewater, Pascal Weber, Dennis Nostadt, Patrick Ruth, Lars Igel, Sebastian Sann, Christian Stock, Blerim Spahiu, Patrick Schäffler.

kreishallenmeiter 2012 001

Held Zlaugotnis pariert drei „Neuner“

Der TuS Steinbach überzeugt in der Halle und gewinnt die Kreisliga-Meisterschaft − Srdjan Savic bester Spieler und Torschütze.

Auf dem Rasen eher schwach, in der Halle einsame Spitze: Mit schnellem, imposantem „Budenzauber“ und ohne Punktverlust sicherte sich der Kreisliga-Elfte aus Steinbach im Neunmeter-Schießen gegen den Titelverteidiger SV Lohnsfeld die Krone bei der Kreismeisterschaft der Kreisliga-Mannschaften. Der Erfolgsgarant: TuS-Torhüter Michael Zlaugotnis. Drei parierte Strafstöße in Folge ließen ihn zum Helden werden.Der TuS 07 Steinbach war heiß. Heiß auf Tore und Siege. Einfach darauf, den anderen Kreisligisten zu beweisen, dass er in der Tabelle weit unter Wert steht, er doch schönen und erfolgreichen Fußball spielen kann. Von der ersten Sekunde an in der Rockenhausener Donnersberghalle. „Nachdem es in der Meisterschaft noch nicht so läuft, wollten wir heute schon etwas zeigen“, bekräftigte Steinbachs Trainer Lars Igel nach einem langen Tag.Es gelang ihm und seinen Schützlingen ohne Ausnahme. Bereits im Eröffnungsspiel des Turniers, in dem sein TuS dem großen Favoriten aus Dörnbach gegenüberstand. In einer intensiven, bissig geführten Partie mit vielen Chancen drehten die Steinbacher ein 0:1 kurz vor Schluss noch in einen 2:1-Sieg – der Startschuss für einen Sturmlauf bis zum Gipfel, einen wahren Fußballrausch. Schnell, hochkonzentriert, aggressiv: Der TuS wollte es wissen. Ohne Remis und Niederlage zog er unangefochten ins Viertelfinale ein, bezwang zunächst einen gut aufgelegten TuS Stetten mit 4:3 vom Punkt, im Halbfinale chancenlose Gauersheimer mit 3:1.

Der Finalgegner der Steinbacher: der SV Lohnsfeld, Vorjahressieger, Top-Favorit in der Halle. Rufe: „Nach schwacher Vorrunde haben wir uns kontinuierlich gesteigert.“

Finale: Früh ging der SV Lohnsfeld durch Jörg Rieder in Führung, hatte sogar in Unterzahl die große Chance zum 2:0 auf dem Fuß. Aber Dennis Nostadt sorgte im Gegenzug für den Ausgleich. Das Zittern begann, die Entscheidung von der Neunmeter-Marke musste her – die Minuten von Steinbachs Keeper Michael Zlaugotnis. Drei Versuche in Serie wehrte er ab, bescherte seinem TuS den Triumph. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, dass sie sich nach einer harten Vorbereitungswoche durchgebissen hat“, zeigte sich Igel nach dem Herzschlagfinale glücklich. Seitens seiner Auswahl war es ein erstes dickes Ausrufezeichen in Richtung Konkurrenz. Ja, der TuS Steinbach hat es bewiesen, er kann es noch.

Am Sonntag auch ganz stark: TuS Münchweiler. Mit direkten Kombinationen, druckvollem Pressing und Eiseskälte überraschte der Tabellen-Zehnte vor dem Kasten. Allen voran ein herausragender Srdjan Savic, dem besten Spieler und Torschützen des Turniers.

Viertelfinale: TuS Steinbach - SSV Dreisen 4:3 nach Neunmeter-Schießen, SV Gundersweiler - TuS Stetten 3:0, SpVgg Gauersheim - FV Kriegsfeld 2:1, TuS Münchweiler - SV Lohnsfeld 6:7 n. N.

Halbfinale: TuS Steinbach - SpVgg Gauersheim 3:1, SV Gundersweiler - SV Lohnsfeld 1:2
Spiel um Platz 3: SpVgg Gauersheim - SV Gundersweiler 2:0
Finale: TuS Steinbach - SV Lohnsfeld 4:3 n. N.
Bester Torhüter: Andreas Nolte (TuS Stetten)
Bester Spieler: Srdjan Savic (TuS Münchweiler)
Bester Torschütze: Srdjan Savic (7, TuS Münchweiler).

Zurück