Endrunde Kreishallenmeisterschaft E-Jugend

E-Junioren Kreishallenmeisterschaft.

JSG Steinbach/Börrstadt verpasst knapp den Titel.

Etwas überraschend qualifizierte sich das E-Junioren Team der JSG für die Endrunde am 10.01.2009 der Kreishallenmeisterschaft in Kirchheimbolanden.

Dementsprechend rechnete man sich in der schweren Gruppe B nur Außenseiterchancen aus, hatte man doch sämtliche Spitzenteams der aktuellen Meisterschaft als Gegner zugeteilt bekommen. Doch meistens kommt es anders als man denkt.

kreishallenmeisterschaft 09 001

Gleich im ersten Spiel schlug man den TuS Finkenbach mit 1:0 (Tor: Anna-Lena Neunzling) und verschaffte sich eine gute Ausgangsposition. Denn gegen den Turnierfavoriten Zellertal war im Gruppenspiel kein Kraut gewachsen. Zellertal ging mit 2:0 in Führung. In der Schlussminute verkürzte Dominic Bertram zum 1:2, was auch das Endergebnis darstellte. Im letzten Guppenspiel gegen den TuS Göllheim musste für ein Weiterkommen ein Sieg her. Göllheim reichte ein Unentschieden. Nach dem schnellen Führungstreffer (Anna Lena Neunzling) wuchs das Team über sich hinaus, verteidigte geschickt den Vorsprung bis zur Schluss-Sirene und zog ins Halbfinale ein.

kreishallenmeisterschaft 09 002Dort wartete mit dem SV Dörnbach ein weiterer Turnierfavorit.  Aber auch gegen die Dörnbacher schlug Anna-Lena eiskalt zu und brachte ihr Team in Führung. Dörnbach antwortete mit wütenden Angriffen, traf zweimal die Latte, doch man hatte das Glück des Tüchtigen, gewann das Spiel mit 1:0 und zog völlig überraschend ins Endspiel der Kreishallenmeisterschaft ein.

Dort traf man erwartungsgemäß auf die TSG Zellertal, welche sich gegen den SV Kirchheimbolanden im Halbfinale durchsetzte.

In einem packenden Kampfspiel ging wiederum der Favorit in Führung. Doch diesmal gelang ihnen nicht der erlösende zweite Treffer. Steinbach kämpfte verbissen um seine Chance und in der Schlussminute war Maximilian Orth zur Stelle und markierte den verdienten Ausgleichstreffer.

Somit musste im Neunmeterschießen die Entscheidung fallen.

Dabei hatten die Zellertaler das notwendige Glück sowie die vielleicht besseren Nerven und holten mit 3:2 Toren den Titel.

 

Ein großes Lob dem Team um Trainer Andreas Horak für eine tolle Leistung.

Zurück