AH-Verbandsgemeindeturnier

„Diskussion gibt keine blauen Flecken”

Faires AH-Turnier, aber wenig Teilnehmer - Börrstadt/Steinbach siegt.

Die Mannschaft der Spielvereinigung Börrstadt/Steinbach holte sich den Sieg und damit auch den Wanderpokal beim Fußballturnier für Altherren-Mannschaften der Verbandsgemeinde Winnweiler. Mit nur vier Mannschaften, hauptsächlich aus Spielgemeinschaften bestehend, war die Resonanz allerdings gering.

AH Tunier 02 02 2012  004

Vor Jahren war das Interesse an diesem Turnier auf Verbandsgemeindeebene noch bedeutend größer, es spielten über viele Jahre meist acht Teams um den begehrten Wanderpokal. „Die Mannschaften werden immer weniger”, stellte auch Bürgermeister Rudolf Jacob fest, der Schirmherr des Turniers. Sollte bezüglich der Teilnahme keine deutliche Veränderung eintreten, so müsse man den Austragungsmodus grundlegend überdenken. Das Schiedsrichtergespann mit Helmut Schwarz und Gerd-Martin Grimm aus Gundersweiler bescheinigte faire Spiele und eine vorbildliche Einstellung der Fußballer zum Freizeitsport. Lediglich eine Gelbe Karte mussten die Unparteiischen zücken. „Es wurde mehr diskutiert wie getreten”, resümierte Bürgermeister Rudolf Jacob, der im Trikot der Winnweilerer Mannschaft selbst dem runden Leder nachjagte. Das sah er allerdings nicht negativ, denn „Diskussion gibt keine blauen Flecken”. Lob richtete er an den Sportverein Börrstadt als Ausrichter, der hervorragende Arbeit geleistet habe. Als Turnierleiter fungierte am Samstag Heinz Arras, der stets aktuell die Tabellenstände parat hatte.

Souverän gewann die Spielgemeinschaft Börrstadt/Steinbach das Turnier. Nach dreimaligem zweiten Platz war die Freude groß bei den Akteuren um Mannschaftsführer Andreas Kopietz. „Damit konnten wir nicht rechnen”, sagte er bei der Entgegennahme des Wanderpokals. Personalnot beklagte die Spielgemeinschaft, und es stand in keinem der Begegnungen ein Auswechselspieler zur Verfügung. Um so höher bewertet er deshalb diesen Turniersieg.

Das Auftaktspiel gewann Titelverteidiger TuS Münchweiler 1:0 gegen SG Lohnsfeld/Alsenbrück-Langmeil. Jeweils 1:1 spielte die SG Winnweiler/Sippersfeld/Imsbach gegen die SG Börrstadt/Steinbach und gegen die SG Lohnsfeld/Alsenbrück-Langmeil, das gleiche Ergebnis gab es in der Begegnung zwischen TuS Münchweiler und Börrstadt/Steinbach. Eine Vorentscheidung fiel in der Partie des späteren Turniersiegers Börrstadt/Steinbach gegen die SG Lohnsfeld/Alsenbrück-Langmeil. Mit dem 4:0-Erfolg verschafften sich die Gastgeber eine gute Ausgangsposition durch ein glänzendes Torverhältnis.

Die letzte Begegnung entschied das Turnier, in der sich die SG Winnweiler/Sippersfeld/Imsbach und TuS Münchweiler 1:1-Unentschieden trennten. Die Spielgemeinschaft Börrstadt/Steinbach gewann mit fünf Punkten aufgrund des besseren Torverhältnisses von 6:2 gegenüber TuS Münchweiler, das auf ein 3:2-Torverhältnis kam. Mit drei Punkten bei 3:3 Toren kam die Spielgemeinschaft Winnweiler/Sippersfeld/Imsbach auf den dritten Platz vor der SG Lohnsfeld/Alsenbrück-Langmeil mit einem Punkt und einem Torverhältnis von 1:6.

Die Siegerehrung nahmen Bürgermeister Rudolf Jacob als Schirmherr und der Erste Vorsitzende Martin Fattler vom ausrichtenden Fußballverein vor.

Souveräne Ballbehandlung eines Spielers der Gastgeber. Rechts ein Akteur der SG Winnweiler.

AH Tunier 02 02 2012  002

Zurück