Bericht zum Jugendturnier 2009

Gut gefüllter Tummelplatz für Talente.

Viel Lob für das große Pfingstturnier des TuS 07 Steinbach - mit 96 Mannschaften aus 70 Vereinen am Start.

Zum Tummelplatz für Fußballtalente wurde am Wochenende das Sportgelände des TuS 07 Steinbach. Von den G- bis zu den A-Junioren waren auf dem „Pfingstturnier im Keltendorf" alle Altersklassen und fast alle Kreise des Südwestdeutschen Fußballverbands vertreten. Bei den E-Junioren musste sich der gastgebende TuS erst im Finale geschlagen geben.

jugendpfingdturnier g 31 05 09 011

jugendpfingdturnier g 31 05 09 008

Als Zweiter der Gruppe B hatten sich die Steinbacher E-Jugendlichen für das Viertelfinale qualifiziert. Dort ging es gegen SV Schauernheim über die volle Distanz. Zehn Minuten plus Siebenmeterschießen. Erst danach stand der TuS 07 mit Trainer Andreas Horak als erster Halbfinalist fest. Nach dem 5:4-Krimi mussten die TuS-Junioren im „Donnersberg-Derby" mit dem SV Imsbach Nervenstärke demonstrieren - und gewannen auch das zweite Siebenmeterschießen, dieses Mal mit 4:3. Gestoppt werden konnten die Horak-Schützlinge erst vom großen Turnierfavoriten. FC Hohl Idar-Oberstein hatte außer im Viertelfinale nie ein Gegentor kassiert, alle Gruppenspiele sowie das Halbfinale gegen den FV Berghausen zu Null für sich entschieden. Im Endspiel waren die Idar-Obersteiner wie erwartet nicht zu knacken. Sie gewannen 2:0 und ließen dem Überraschungsfinalisten aus Steinbach einen guten zweiten Platz.

Ein Erfolg für die Steinbacher Jugendabteilung. Ein Erfolg auch für Kurt Penkhues. Zehn Monate lang hat er in das „Pfingstturnier" investiert. Zehn Monate für die Organisation: Einladungen verschicken, Antworten verbuchen, Turnierplan erstellen, Helfer einteilen. Am Ende haben es Penkhues und seine zahlreichen Mitarbeiter wegen solcher Sätze getan: „Wieder toll Euer Turnier - super gut organisiert und noch mit dem Wetter Glück gehabt." „Fußballgott, was willst du mehr." Das steht im Gästebuch der Internetpräsenz des TuS 07 Steinbach. Ralf Klein vom SV Wiesenthalerhof findet hier ähnlich schöne Worte.

Anscheinend haben sie beim TuS vieles richtig gemacht. Die Resonanz spricht dafür: 96 Mannschaften aus 70 Vereinen aus 15 von 16 Fußballkreisen des Südwestdeutschen Fußballverbands (SWFV). Das ist Rekord in Steinbach. Der TuS richtet das Turnier im Wechsel mit dem FC Eiche Sippersfeld aus. Ergeben hat sich die Kooperation aus einer Jugendspielgemeinschaft. „Das klappt ausgezeichnet", meint Penkhues dazu. Mit Wohlwollen hat er das Abschneiden der E-Junioren registriert. In Steinbach wie in Sippersfeld wissen sie die Bedeutung einer Früchte tragenden Jugendarbeit (wieder) zu schätzen. Und die geladenen Vereine freuen sich über die Veranstalter.

jugendpfingdturnier d 30 05 09 008 jugendpfingdturnier d 30 05 09 022
Laura Orthen beim warm machen aus der Mädchenmannschaft der C-Jugend des TuS Hochspeyer  Die Zelter vom Wiesenthalerhof (Hütte) 
jugendpfingdturnier e 30 05 09 030 jugendpfingdturnier e 30 05 09 023
Die Camper aus Römerberg bei Speyer die mit 60 Personen zwei Tage in Steinbach ihren Jugendabschluss genossen. Sie nahmen mit zwei Mannschaften am Turnier bei den E-Junioren teil (Heiligenstein und Berghausen).  

Über zu wenig Auslastung können sich die Organisatoren nicht beklagen. „Die Jugendherberge ist komplett ausgebucht, teilweise campieren die Leute schon daneben", erzählt Kurt Penkhues. Aus den Wiesen rund um den Sportlatz ragen weitere Zeltplanen, der improvisierte Parkplatz ist bereits am Samstagmorgen gut gefüllt. Gerade wurde das Frühstücksbüfett eröffnet. Es riecht nach Kaffee, Erdbeerkuchen und heißem Kakao. Die Spieler des SV Imsbach denken aber nicht an Essen und Trinken. „Jetzt macht euch richtig warm und hört zu, was ich euch sage. Ich seh"s kommen, wir kriegen "ne Packung", versucht der Trainer seine etwas störrischen und aufgeregt sprechenden Jungs auf das wichtige Spiel einzustimmen. Es geht gegen die SG Eintracht Kaiserslautern. Beide Teams spielen in den neuen Trendfarben Orange und Schwarz. Imsbach setzt sich mit robuster Spielweise 2:0 durch, wird am Ende genauso überraschend Vierter wie Steinbach Zweiter geworden ist. Am Abend zuvor hatte es die Entscheidungen bei den Ältesten gegeben. Die A-Junioren der SpVgg Ingelheim setzten sich vor dem 1.FC Rheinpfalz und TuS Nack durch. TSG Eisenberg hieß der Sieger des B-Jugend-Wettbewerbs, vor SV Obersülzen und FV Rockenhausen. Der SV Mackenbach stellt nach dem langen Turnierwochenende die beste D-Jugend-Mannschaft, FC Fortuna Mombach die Nummer eins bei den C-Junioren. Bei den Kleinsten holte die F-Jugend-Mannschaft des ESV Ludwigshafen den Titel in die Vorderpfalz mit einem 1:0 im Endspiel über FV Olympia Ramstein. Die größte Trophäe der G-Junioren ging an die TSG Zellertal, die sich im Finale mit 2:1 gegen Grün-Weiß Hochspeyer behaupten konnte. Allein an den Vereinsnamen lässt sich das überregionale Flair belegen, für das das Pfingstturnier von TuS Steinbach und FC Sippersfeld so geschätzt wird.

Ein Bericht von Vereinsseite zum Jugendpfingstturnier in Steinbach.

Ein großes Fußballspektakel bot das diesjährige Jugendfußballturnier des TuS Steinbach und der Jugendspielgemeinschaft Steinbach/Sippersfeld/Börrstadt drei Tage an Pfingsten.

Annähernd 2000 Besucher und Teilnehmer bei herrlichem Wetter schätzen die Veranstalter, 100 Camper am Sportgelände des TuS Steinbach, die Jugendherberge ausgebucht. Viele Mannschaften nutzten das touristische Angebot von Keltengarten und Keltendorf.

Weit über 100 Meldungen aus 16 verschiedenen Fußballkreisen des Südwestdeutschen Fußballverbandes für das Turnier hatte Koordinator Kurt Penkhues zu verzeichnen.

Davon packte er 96 Teams aus 70 Vereinen in die Spielpläne von der G- bis zur A-Jugend. In dem Mammutprogramm von Freitag- bis Sonntagabend gingen insgesamt 190 Spiele über den hervorragend präparierten Rasenplatz. Es wurden 474 Tore erzielt bis alle Turniersieger feststanden.

Fast 90 Helfer waren vom TuS und der JSG über die drei Tage im Einsatz, brutzelten unermüdlich Bratwürste, Pommes, kochten Kaffee, verkauften Kuchen und versorgten durstige Teilnehmer und Zuschauer mit Getränke. Der Clou in diesem Jahr war das Frühstücksbuffet, welches für die Camper auf dem Sportgelände und die Gäste angeboten und in höchsten Tönen gelobt wurde.

Mit dem A- und B-Jugend Turnier am Freitagabend hatte das Turnier einen prima Start. In beiden Gruppen wurde technisch anspruchsvoller Fußball geboten. Kein Wunder waren sowohl Verbandsliga- als auch Bezirksligavereine am Start.

Den schönsten Fußball spielte dabei die Spvgg Ingelheim, welche in einem packenden Endspiel den FC Rheinpfalz nach 2:2 Endstand im Neunmeterschießen besiegte. Im Spiel um Platz drei behielt der TuS Nack gegen die SC Blumenau-Mannheim die Oberhand.

Am Samstagmorgen begann das Teilnehmerfeld der E-Jugend mit 16 Teams. Hierbei erreichte das Gastgeberteam von Andreas Horak überraschend das Endspiel. Auf dem Weg dorthin setzte man sich im Viertelfinale gegen Schauernheim und im Halbfinale gegen den alten Rivalen Imsbach im 9-Meter-Schießen durch. Im Endspiel unterlag man dem verdienten Turniersieger FC Hoh-Idar-Oberstein mit 0:2. Dritter wurde der FV Berghausen gegen den SV Imsbach.

jugendpfingdturnier 09 003

Siegerehrung bei den E-Junioren, Mannschaftskapttän Philipp Bauer mit dem Pokal des zweiten Platzes.

Weniger Glück hatte die D-Jugend der JSG von Dieter Leitsbach. Unglücklich unterlag man im Viertelfinale der TSG Ober-Flörsheim mit 0:1. Diese zogen weiter bis ins Endspiel unterlagen aber dort dem Team aus Mackenbach. Die  JSG Leiningerland behielt im Spiel um Platz drei die Oberhand gegen den SV Niederauerbach.

Für eine Überraschung sorgte die C-Jugend des TuS Steinbach. Im Viertelfinale trafen die Jungs auf den Turnierfavoriten das Verbandsligateam der TSG Kaiserslautern. Mit Glück und Geschick hielt man ein 0:0 und warf im 9-Meter-Schießen die TSG aus dem Turnier. Im Halbfinale setzte man sich mit 2:0 gegen Spesbach/Hütchenhausen durch und traf im Endspiel gegen die körperlich robuste Mannschaft der Fortuna Mainz-Mombach. Auch hier blieb man wie im ganzen Turnier ohne Gegentreffer, zog aber im entscheidenden 9-Meter-Schießen den kürzeren.

Am dritten Turniertag waren die Kleinsten, G- und F-Jugend an der Reihe. 35 Mannschaften und zahlreiche Zuschauer verlangten den Helfern rund um das Turnier alles ab. Ein unvergesslicher Turniertag endete mit den Siegen bei der G-Jugend der TSG Zellertal mit einem 2:1 Sieg im Endspiel gegen Hochspeyer und bei der F-Jugend unterlag der SV Lohnsfeld mit 0:1 gegen den ESV Ludwigshafen. Dritter wurde der FV Osthofen als 2:0 Sieger gegen Worms-Horchheim.

jugendpfingdturnier 09 001

Wer traut sich bei 8 Meterschießen anzutreten.

Nicht unerwähnt bleiben dürfen am Turniersonntag auch die guten Leistungen der Jungschiedsrichter Dennis Windecker, Lukas Welker, Moritz und Lukas Scheidel, Yanik Scherer und Christoph Steuerwald.

Ein Dank auch an die offiziellen Schiedsrichter:

Bei den A- und B-Juniorenen an der Pfeife waren, Steuerwald Hans-Jürgen, Temel Mustafa, Rahm Otto, Klein Uwe.

Bei den C- und D-Juniorenen an der Pfeife waren, Christohper Dispot, Adam Wolfgang, Schmidt Philip, Schlipp Sebastian.

Bei den E-Juniorenen an der Pfeife waren, Andreas Obijan (Göllheim), Felix Hollatz (Göllheim), Willi Schmidt (Otterbach), David Scheuermann (Winnweiler).

Erschöpft und zufrieden mit dem gesamten Turnier zeigten sich schließlich die Verantwortlichen am Sonntagabend. Als Ehrengast lobte Landrat Werner die gesamte Veranstaltung als Werbung für den Donnersbergkreis und auch die teilnehmenden Mannschaften waren voll des Lobes über die tolle Sportanlage, Umkleidemöglichkeiten, Service und die Gastfreundschaft in Steinbach.

Der TuS bedankt sich auf diesem Wege bei allen Helfern, welche in unermüdlichem Einsatz einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung garantierten.

jugendpfingdturnier 09 002

Zurück