Mitternachtsturnier mit 28 Mannschaften

28 Mannschaften beim 5. Steinbacher Mitternachtsturnier.

Confed-Cup-Halbfinale auf Großbildleinwand.

Flutlicht im Sommer-Stresstest: Der Steinbacher Rasenplatz bietet morgen zum fünften Mal die Arena des beliebten AH-Mitternachtsturniers, zu dem der örtliche TuS als Ausrichter nicht weniger als 28 Teams, auch aus Leipzig, Speyer oder Mannheim, erwartet.

Vorgesorgt hat der TuS auch dafür, dass weitere Fußballereignisse, die neben dem eigenen Turnier morgen noch Aufmerksamkeit auf sich ziehen könnten, nicht außen vor bleiben: Das Halbfinale im Confed-Cup, in dem es mit der Partie Brasilien - Deutschland zur Neuauflage des letzten WM-Endspiels kommt, kann in der Turnhalle auf der Großbildleinwand ab 18 Uhr mitverfolgt werden.

Also Fußball satt am Fuß des Donnersberges; denn bis um 0 Uhr das Finale um den Titel des Steinbacher Mitternachtsmeisters angepfiffen wird, werden fast 60 Kleinfeld-Partien a 16 Minuten über den Rasen gegangen sein. Dabei ist das Feld der Teilnehmer - jede Mannschaft besteht aus fünf Feldspielern und einem Torhüter bei der Möglichkeit „fliegender Wechsel" - selbst Beleg für die Attraktivität des Turniers. Der FV Speyer ist dabei und hat es in seiner Gruppe V außer mit den Sportvereinen aus Leiselheim und Mackenbach auch mit den „Pälzer Parre" zu tun. Spitzenvereine aus dem Landkreis stellen sich ebenso dem Härtetest wie der ASV Winnweiler, der in Gruppe I von den FCs aus Biedesheim, Erlenbach und Sippersfeld geprüft wird, oder die TSG Eisenberg, die sich in Gruppe II mit SV Börrstadt, SV Lohnsfeld und SV Gehrweiler messen muss. In Gruppe III treffen TuS Göllheim, SV Otterberg, TuS Münchweiler und SV Gundersweiler aufeinander, in Gruppe IV wurden FC Marnheim, TSG Zellertal, SG Hirschhorn/Heiligenmoschel und Titelverteidiger LOS Banditos Mannheim eingeteilt. In Gruppe VI treffen die Kreisvertreter Dannenfels und Orbis auf den TuS Framersheim und den SV Brehmer Leipzig. Ganz aus „Externen" setzt sich Gruppe VII mit den Sportvereinen Rodenbach und Neuhemsbach, dem Roten Kreuz Kaiserslautern und dem TuS Neuhausen zusammen.

Um 15 Uhr beginnt das Spektakel, das den Erfolgreichen auch Lohn verspricht, denn die 16 Besten werden mit Geld und Sachpreisen ausgezeichnet. Dem Erstplatzierten winken 250, dem Zweiten immerhin noch 100 Euro aus dem Startgeld-Topf. Auch zwischendurch sorgen stärkende Zusatzpreise für Motivation und gute Laune. Jedes elfte Tor wird für den Schützen mit einem Schoppen Bier und einer Bratwurst belohnt. Und für das 111. Tor kann die gesamte Mannschaft, die es erzielt hat, mit solcher Zusatzverpflegung ihre Kondition für den restlichen Turnierverlauf untermauern.

Zurück