Aktiven Verbandsgemeindeturnier

TuS Münchweiler im Endspiel wie entfesselt.

Titelverteidiger TuS Steinbach mit 0:8 im Finale entthront - Begeisterte Zuschauer sehen in sechs Tagen 106 Tore.

Das Fußballturnier der Verbandsgemeinde Winnweiler gewann die TuS Münchweiler, die im Endspiel den TuS Steinbach mit 8:0 schlug.

Finale: TuS Münchweiler - TuS Steinbach 8:0. Gegen 17 Uhr erwarteten am Sonntag die 150 Besucher auf dem Langmeiler Sportplatz mit Spannung das Finalspiel zwischen dem Titelverteidiger TuS Steinbach und TuS Münchweiler. Nach zwei Minuten zeigte Münchweilers Artur Petri, in welche Richtung das Spiel heute laufen sollte. Er marschierte allein auf das Steinbacher Tor zu, doch anstatt aus aussichtsreicher Position selbst abzuziehen, legte er uneigennützig ab und die Steinbacher Abwehr konnte zunächst einmal klären. Im Gegenzug schloss Steinbachs Defensiv-Spezialist Molitor einen gut vorgetragenen Angriff ab, stellte aber Münchweilers Torwart Ledig vor keine Probleme. In der turbulenten Anfangsphase ging es hin und her. Petri wurde im 16-Meter-Raum frei gespielt, und dieses Mal traf er zum 1:0 (5.). In den nächsten Minuten hätte Tobias Korz das Spiel drehen können, vergab aber Chance um Chance. In der 7. Minute gewann Georg Schneider einen Kopfball gegen Jens Axten, Sebastian Hoffmann kam im Strafraum an den Ball, passte quer zu Korz, der den Ball aus einem Meter nicht über die Linie brachte. Direkt im Anschluss verfehlte er mit einer Direktabnahme aus halblinker Position das Tor nur knapp.

Im weiteren Verlauf erarbeiteten sich beide Mannschaften in einem guten Finale noch zahlreiche Torgelegenheiten, doch für Münchweiler scheiterten Marczok, Dämgen und Klag genauso, wie auf Steinbacher Seite Schneider und der agile Korz. In der 43.Minute kam dann die Schlüsselszene im Spiel. Petri, der wohl klar im Abseits stand, wurde steil geschickt, seine Hereingabe von der Grundlinie verwertete Dämgen freistehend gegen bereits vehement protestierende Steinbacher Gegenspieler zum 2:0 vor der Pause.

TuS Steinbach konnte diesen Treffer auch nach Wiederbeginn nicht wegstecken und sah nun eine Münchweilerer Angriffswelle nach der anderen auf sich zu kommen. Die Spieler von der Alsenz operierten zunehmend mit langen Bällen auf ihre schnellen Stürmer, was sich nach 51 Minuten mit dem 3:0 durch Dämgen auszahlte. Diesem Tor ließ er in zehn Minuten noch zwei weitere Treffer (58., 61.) zum 5:0 folgen. Damit war die Gegenwehr der Steinbacher endgültig gebrochen. Dennis Marczok machte in den letzten sieben Minuten mit einem Hattrick den Titelgewinn für die TuS Münchweiler perfekt. Gelbe Karten: Marczok - Iwers; beste Spieler: Albus, Dämgen, Thiery - Hoffmann, Heppes.

Bereits am Freitag standen die letzten Gruppenspiele auf dem Plan. Erwartungsgemäß setzte sich Münchweiler mit 4:0 gegen Lohnsfeld durch. Tore: 1:0 R. Dautermann (38.), 2:0 Müller (65.), 3:0 Marczok (70.), Thiery (88.). Das zweite Freitagsspiel nahm dagegen einen deutlich spannenderen Verlauf. Alsenbrück-Langmeil führte in der Halbzeit noch mit 2:1, musste sich am Ende aber Imsbach mit 2:5 geschlagen geben. Tore: 1:0 Ch. Geisweid (7.), 1:1 Danner (25., Foulelfmeter), 2:1 Ch. Geisweid (33.), 2:2, 2:3 Zaft (50., 67.), 2:4 Moosmann (69.), 2:5 Gilbert (71.). Somit standen die Paarungen für den Final-Sonntag fest. Im Spiel um Platz sieben trafen der SV Neuhemsbach und der SV Lohnsfeld aufeinander, um Platz fünf kämpfte Gastgeber Alsenbrück-Langmeil mit Sippersfeld, im kleinen Finale standen sich ASV Winnweiler und SV Imsbach gegenüber. Das Endspiel bestritten Vorjahressieger Steinbach und Münchweiler. Beide setzten sich in ihren Gruppen mit je drei Siegen in drei Spielen souverän durch.

Spiel um Platz 7: SV Neuhemsbach - SV Lohnsfeld 3:1. Neuhemsbach hatte keine Probleme gegen Lohnsfeld, das nach 20 Minuten nach einem Platzverweis nur noch mit zehn Spielern auskommen musste, die Oberhand zu behalten. Tore: 1:0 Seifert (31.), 2:0 Schmitz (37.), 2:1 Arapow (61.), 3:1 Seifert (72.).

Spiel um Platz 5: SV Alsenbrück-Langmeil - FC Eiche Sippersfeld 5:4.In einem spannenden Spiel mit vielen Torchancen auf beiden Seiten sicherte sich Alsenbrück-Langmeil den fünftenPlatz. Tore: 1:0 Matheis (23.), 1:1 Müller (38.), 1:2 Th Buhrmann (40.), 2:2 Ch. Geisweid (42.), 3:2 Immel (57.), 4:2 Ch. Geisweid (72.), 4:3 Müller (75.), 5:3 Fahr (83.), 5:4 Kabaci (85.).

Spiel um Platz 3: ASV Winnweiler - SV Imsbach 4:3. In einer ausgeglichenen Partie um den dritten Platz setzte sich Winnweiler gegen Imsbach durch. Imsbachs Harry Zaft sicherte sich mit seinem achtenTurniertreffer den Titel des Torschützenkönigs. Tore: 0:1 Schildhorn (7.), 0:2 Zaft (17.), 1:2, 2:2 Kirchner (27., 33.), 2:3 Danner (59.), 3:3, 4:3 Januzi (68., 71.).

Bei der Siegerehrung bedankte sich der Erste Vorsitzende des SV Alsenbrück-Langmeil, Gerd Haffner, für die Fairness aller Mannschaften. Die Schiedsrichter mussten im Verlauf der Woche nur fünf Verwarnungen aussprechen und verwiesen lediglich zwei Spieler des Feldes. Weiterhin sprach Haffner allen Beteiligten und Helfern, von der Turnierleitung bis zu den Balljungen aus der Jugend des SV Alsenbrück-Langmeil, die alle für einen reibungslosen Verlauf mitverantwortlich waren, seinen Dank aus. Zum Abschluss überreichte Verbandsbürgermeister Peter Schulz den Wanderpokal an TuS Münchweiler.

Zurück