Stellungnahme

Turn- und Sportverein Steinbach 1907 e.V.

Stellungnahme der Vorstandschaft zur aktuellen Situation der Fußballabteilung und des TUS im Allgemeinen.

Liebe Mitglieder und Fans des TUS Steinbach 07, leider müssen wir heute nach einigen Spieltagen feststellen, dass die positive Erwartungshaltung was die Ergebnisse unserer 1. Mannschaft angeht, wohl doch zu optimistisch war. Wir hatten gehofft, dass diese Truppe über den Kampf und dem nimmermüden Einsatz, Ergebnisse erzielen kann, die es ermöglichen, sich wenigstens im unteren Mittelfeld der Tabelle zu etablieren. Was man unserer Truppe heute nicht absprechen kann, sind eben genau diese geforderten Tugenden in die Tat umgesetzt zu haben; nur reichen diese halt momentan nicht aus, die Ergebnisse zu erzielen, die ein Überleben in der Bezirksklasse möglich machen. Möglicherweise reicht ein einziges Erfolgserlebnis in der nahen Zukunft aus, um hier auch endlich ein paar Erfolge einfahren zu können. In einigen Spielen standen wir zumindest bereits kurz davor, die ersten Punkte einzufahren. Die Mannschaft als solches ist jedoch am wenigsten für die augenblickliche Situation verantwortlich zu machen. Sie hat es daher nicht verdient, dass sich jetzt mehr und mehr Mitglieder und Fans von ihr abwenden. Vielmehr ist es unser aller Aufgabe auch in diesen schwierigen Zeiten der Mannschaft den Rücken zu stärken und zu hoffen, dass der gemeinsame Einsatz dann doch noch zu den erhofften Erfolgserlebnissen führt.

Der Vorstand bemüht sich auch weiterhin in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen in der Winterpause doch noch die eine oder andere Verstärkung für die Mannschaft zu realisieren. Aber trotz dieser dramatischen Situation ist und bleibt Fußball nur die schönste Nebensache der Welt. Kein Ergebnis und kein Tabellenstand haben in irgendeiner Form Auswirkungen auf den Einzelnen. Es macht daher keinen Sinn, wenn jetzt immer wieder massiv nach Schuldigen für das Dilemma gesucht wird und sogar ein Selbstzerfleischungsprozess in Gang gesetzt wird.  Das verändert die Situation in keinster Weise und sorgt am Ende sogar dafür, dass die Gemeinschaft in der wir leben, wirklichen Schaden nimmt. Ich appelliere daher an alle, sich wieder vor Augen zu halten, über was wir hier eigentlich reden und lieber wieder mit zu helfen, den TUS sukzessive wieder zu alter Stärke zurückzuführen.

Und obwohl ich mir der Bedeutung der 1. Mannschaft für unseren Verein bewusst bin, und obwohl ich weiß, dass die Reputation des Vereins teilweise recht stark gelitten hat, möchte ich die Gelegenheit wahrnehmen, auch einmal zu verdeutlichen, dass nicht alles beim TUS den „Bach runter geht“.

Im Bereich Jugend-Fußball feiern wir derzeit absolut anerkennenswerte Ergebnisse. Andreas Horak, Wolfgang Bauer und Rainer Kinzer leisten hier sehr gute Arbeit, die darauf hoffen lässt, dass der TUS in naher Zukunft wieder auf starken eigenen Nachwuchs bauen kann. Unsere C-Jugend ist derzeit noch ungeschlagen und unsere E-Jugend hat sich, nachdem es anfangs gar nicht danach aussah, dass wir eine Mannschaft stellen können, im gesicherten Mittelfeld der Tabelle etabliert. Hier wächst etwas für den TUS heran, was Hoffnung macht.

Aber auch die Turnabteilungen des TUS erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Im Turnen konnte mit Hannah Kerz ein neue Kraft gewonnen werden, die die Turnstunden von Doris Engel übernommen hat. Ich denke, dies ist auch eine erste gute Gelegenheit, Doris Engel für Ihren langjährigen Einsatz im Verein von Herzen zu danken.

Auch das Mutter- und Kindturnen unter Anleitung von Anja Jendges gewinnt nach einem gewissen Abwärtstrend in der Vergangenheit wieder an Bedeutung, so dass heute regelmäßig 10-15 Kinder mit Ihren Müttern (Vätern, Omas und Opas) an den Turnstunden teilnehmen. Diese Abteilung kooperiert nebenbei auch noch mit dem Kindergarten in Steinbach zwecks gemeinsamer Sporteinheiten.

Daneben wächst unter der Leitung von Martina Baumgärtner eine neue Gruppe nach der Anderen aus dem Boden. Aktuell startet neben den bereits bestehenden Aktivitäten das neue Kursangebot „ Gesundheitsbewusste Gymnastik für Ältere“, wobei wieder für eine neue Zielgruppe eine sinnvolle und schöne Freizeitsgestaltungsmöglichkeit geschaffen wurde.

Und last but not least, erfreut sich auch das traditionelle Turnen unter der Leitung von Birgit Heeger weiterhin größter Beliebtheit, so dass aus meiner Sicht eigentlich kein Grund besteht, den Kopf in den Sand zu stecken.

Neben allen diesen erfreulichen Aspekten haben wir zudem begonnen, erste Ausbesserungen an unserem Gelände vorzunehmen, damit wir auch in Zukunft eine mehr als ansehnliche, aber auch sichere Vereinsanlage unser Eigen nennen können.

All das hier Geschilderte ist es Wert, dass wir uns alle wieder besinnen, worüber wir eigentlich sprechen. Der Fußball hat auch in der Vergangenheit Krisen überstehen müssen und hat dies immer wieder mit Bravour über die Bühne gebracht. Ich bin sicher, dass wir auch diese Krise mittelfristig wieder in den Griff bekommen. Nur müssen alle Beteiligten hier an einem Strick ziehen; so wie wir derzeit teilweise miteinander umgehen, wird es wohl schwierig werden.

Viele Mitglieder und Fans des TUS haben mir in den letzten Wochen zu verstehen gegeben, dass wir letztendlich doch alle das gleiche Ziel verfolgen. Nun ist es an der Zeit dies auch nach Außen zu demonstrieren. Was gutes Teamwork, enge Zusammenarbeit, Fleiß und Einsatz bewirken können, zeigen uns unsere Turnabteilungen jeden Tag aufs Neue! Und auch unser Theater ist am Ende alle Tage nur deshalb so erfolgreich, weil dort an einem Strang gezogen wird.

Ich würde mich freuen, wenn wir die bestehenden Streitigkeiten jetzt endgültig begraben könnten und wir wieder gemeinsam dem TUS die Daumen drücken. „Gemeinsamkeit macht stark“; dass sollten wir alle beherzigen.

Volker Jendges
1. Vorsitzender
TUS 07 Steinbach

Zurück