Karl Wörner

TuS 07 nahm Abschied von seinem Ehrenmitglied Karl Wörner.

In diesen Tagen verstarb unser geschätzter Sportkamerad Karl Wörner geboren am 03.07.1914. Er war das älteste Mitglied und seit dem Jahre 1925 im Verein. Am 9. Januar 1965 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

83 Jahre Verbundenheit zu einem Verein ist schon eine Seltenheit.

Er war der letzte noch lebende aktive Sportler aus den Vorkriegsjahren, sei es als Fußballer oder als Turner. Auch als Fußballschiedsrichter war er viele Jahre aktiv unterwegs. Er betätigte sich in der Leichtathletik und in der Jugendarbeit in allen Abteilungen des Vereins über Jahrzehnte.

Auch als Funktionär war er aktiv, sowohl als Schriftführer, als Vereinskassierer und als Turnwart sowie als Pressewart.

Viele Geschichten umrahmen sein Sportlerleben.

Der 2. Vorsitzende des TuS 07 Thomas Wiberny würdigte bei der Trauerfeier am 20. Oktober die Verdienste Karl Wörners.

Eine besondere Bedeutung wies dabei die Vereinsfahne des TuS 07 auf und in der Trauerrede wurde dies deutlich. Zieht sich der Name Wörner wie ein roter Faden durch die 100 – jährige Vereinsgeschichte des TuS und verbirgt Treue und Verbundenheit.

Die Fahne wurde 1927 erworben, als der Vater Karl Wörners den 1. Vorsitz des Vereins innehatte und im gleichen Jahr beim 20 – jährigen Vereinsjubiläum eingeweiht.

Diese Fahne wurde von Karl Wörner bei vielen Turnfesten des Rhein Limburg-Gaus mit Stolz und Würde getragen. Sportliche Erinnerungen und Erfolge sind mit seinem Namen und der Fahne verbunden.

Die Fahne neben seinem Sarg war eine letzte Geste des Dankes an Karl Wörner.

Auszug aus der Mitgliedskarteikarte

karl woerner oo1

Zurück