Sportheimgaststätte

Sportheim TuS 07 Steinbach.

Die Steinbacher Sportheimgaststätte ist schon etwas Besonderes und zwar wird sie sowohl von Ehrenamtlichen als auch seit mittlerweile 10 Jahren von den Pächtern Angela Pollini und Dieter Hardt geführt.

Nun wie geht das? Ganz einfach, der TuS 07 Steinbach hat auf seiner Sportanlage gleich zwei Gaststätten.

Zum einen ist da das 1970 erbaute Sportheim, welches zunächst auch über 20 Jahre von unseren Ehrenamtlichen geführt wurde. Dann wurde 1983 die Turn- und Gymnastikhalle mit einer Kegelbahnanlage an das Sportheim angebaut. Die Kegelbahn erhielt ebenfalls einen Ausschank für die Kegler und so hatte der TuS das Problem fast täglich zwei Teams für die Bewirtung seiner Gäste aufzustellen.

Das war auf Dauer natürlich nicht möglich und so entschied man sich dafür das Sportheim zu verpachten und den Kegelbahnausschank in eigener Regie weiter zu betreiben. Das klappt dank unserer Sportheimpächter Dieter und Angela sowie dem Kegelbahnwirt Walter Fett und Edda Bauer ganz hervorragend.

sportheim steinbach gemalt

Aber was ist noch besonders an unserer Sportheimgaststätte?

  • Da ist zuallererst die einzigartige Lage am Fuße des Donnersberges. Als unsere italienische Pächterin von 10 Jahren öffnete nannte sie es liebevoll Sportheim Pizzeria „Bellavista“. Was heißt Bellavista, fragten wir Angela und sie erklärte „ganz einfach, es bedeutet Schöne Aussicht!“  Sie konnte wohl keinen besseren Namen finden. Auf der Terrasse blickt man zuerst auf den super gepflegten Rasenplatz (gell, Herr Schwarzweller?) Dahinter erhebt sich der höchste Berg der Pfalz, der Donnersberg. Im Winter schneebedeckt, im Frühling blühen herrlich die unzähligen Obstbäume, im Sommer zwischen Rasenplatz und dem Wald die Getreidefelder und im Herbst färbt sich der Berg und seine Wälder wie im „Indian Summer“.
  • Aber es ist nicht nur die Aussicht, welche die Besucher ins Sportheim lockt, sondern die außerordentliche Familienfreundlichkeit. Gerade Eltern mit Kleinkindern kommen immer gerne ins Sportheim und das nicht nur wegen der guten Pizza und der guten Deutsch-Italienischen Küche. Nein, die Kinder können sich frei bewegen, sei es im Sommer von der Terrasse aus auf dem Rasenplatz oder auch drinnen. Spielzeug ist immer da und wenn einer der Kleinen den Einfall hat beim Pizzabacken in der Küche zu helfen. Kein Problem für Angela, ihre Mama oder Bruder Angelo, der in der Küche mithilft. Wenn ein Titel „Pächter mit Herz“ vergeben werden soll, haben ihn sicherlich Angela und ihr Team verdient. Die Verbundenheit mit dem Verein zeigt sich auch immer bei größeren Veranstaltungen. Dann ist es selbstverständlich, dass Vereinsmitglieder Angela im Thekendienst helfen.
  • Gerade ihre Verbundenheit mit dem Verein ist außergewöhnlich. Haben die Jugendfußballer oder die Jugendturngruppen Weihnachtsfeier gibt es kostenlos Pizza von Angela. Geht eine Fastnachtsveranstaltung oder das Mitternachtsturnier bis in die frühen Morgenstunden muss keiner hungrig nach hause gehen. Dann wird eben der Pizzaofen noch mal angeworfen oder ein paar Eier in die Pfanne gehauen.
  • Auch was die Preise betrifft, hat keiner Grund sich zu beschweren. Zum Essen gibt es immer noch einen Averna und auch die Würstchen die bei jedem Heimspiel von Dieter gebrutzelt werden, sind immer noch günstig.
  • Gerade deshalb hat sie viele Stammgäste oder auch Stammtische. Ist es der Seniorenstammtisch oder der Elternstammtisch, die Theatergruppe, die Fußballer sowieso, ein Klassentreffen, der Motorradfahrerstammtisch „MC Donnersberg“. Die Gästeschar lässt sich beliebig fortsetzen.
  • Aber was soll man schreiben, kommen Sie und überzeugen Sie sich selbst. Auch der Sportbund war schon da. Sei es ein Seminar von der Versicherung mit Herrn Scharhag, ein Rasenseminar mit der Firma Euro-Green oder die Sportkreistagung vom Sportkreis Donnersberg. Auch diese Liste kann man weiterführen. Erwähnenswert die erste mündliche Prüfung des Vorsitzenden beim ersten Vereinsmanagerlehrgang des Sportbundes im Sportheim. Thomas Schramm und Stefan Reimann haben sich doch bestimmt wohl gefühlt, oder?

Zurück