Mitgliederversammlung Bericht 2008

Wer wird Nachfolger von Wolfgang Bauer?

TuS-Vorstandswahlen verschoben.

Wer wird Nachfolger von Wolfgang Bauer als erster Vorsitzender des TuS 07 Steinbach? Diese Frage ist bei der jüngsten Mitgliederversammlung vorerst offen geblieben. Zwar steht ein potenzieller neuer „Erster" in den Startlöchern, es fehlt allerdings noch an der zugehörigen „Mannschaft". Demnächst soll eine weitere Versammlung mit der Wahl des kompletten neuen Vorstandes stattfinden.

Bauer, der zusammen mit der „alten" Vorstandschaft den Verein zunächst weiter kommissarisch führen wird, war acht Jahre lang Vorsitzender des TuS 07 Steinbach. Bereits bei seiner Wiederwahl vor zwei Jahren hatte er angekündigt, nach Ablauf der Wahlperiode nicht mehr zur Verfügung zu stehen. In seinem Rückblick auf 2007 hob der scheidende Vorsitzende den „Kraftakt" im Zusammenhang mit dem 100-jährigen Bestehen des Vereins hervor. Die zahlreichen Veranstaltungen zum Jubiläum seien alle sehr gut vorbereitet und von der Bevölkerung gut besucht worden, so Bauer. Der Verein habe dabei seine Vielfalt eindrucksvoll demonstriert. Mit 16 Veranstaltungen an 25 Tagen habe man ein echtes „Mammutprogramm" absolviert und den Mitgliedern auch in den Tagen davor und danach viel Arbeit abverlangt. Lobend erwähnte Bauer das hervorragende Zusammenwirken mit dem Förderverein.

Veruntreute Beträge wieder „drin"

Informiert hat die Vorstandschaft, dass es bei der Kassenführung in den vergangenen Jahren zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist, die jetzt erst nachgewiesen worden sind. Die veruntreuten Beträge waren bis zur Sitzung zurückerstattet worden, die verantwortliche Person ist mittlerweile aus dem Verein ausgeschieden. Ernst Herrbruck erstattete den umfangreichen Kassenbericht, unter dem Strich stand ein geringer Überschuss. Er betonte aber auch, dass der Spielbetrieb sehr teuer sei und die Aufwendungen nur durch Mitgliedsbeiträge, Zuwendungen und Erlöse aus Veranstaltungen ausgeglichen werden können. Auf Antrag des Kassenprüfers Manfred Opp erfolgte einstimmig Entlastung.

Dem Verein gehören derzeit 397 Mitglieder an, informierte Mitgliederwart Kurt Penkhues. Ein Drittel davon sind Kinder und Jugendliche. Hinzu kommen 23 Ehrenmitglieder, die sich um den Verein verdient gemacht haben. Bei den aktiven Fußballern - derzeit Tabellenvierter in der Bezirksklasse - wird für die kommende Runde ein neuer Trainer verpflichtet, informierte Fußball-Abteilungsleiter Markus Buhl-Bohlander. Die Spielgemeinschaft der zweiten Mannschaft mit Börrstadt ist aufgelöst worden. Dagegen bestehen beim Jugendfußball mehrere Spielgemeinschaften mit umliegenden Sportvereinen. Die Altherren-Mannschaft nimmt an Turnieren teil und bestreitet Freundschaftsspiele.

Neue Bewegungsgruppe.

Die Turnabteilung sei längst eine weitere wichtige Säule im Verein, betonte Wolfgang Bauer. Abteilungsleiterin Doris Engel wünschte sich aber mehr Nachwuchs bei der Betreuung der Gruppen. Neu gegründet worden ist eine Bewegungsgruppe, die von Martina Baumgärtner betreut wird. Sie erwirbt derzeit die Lizenz für Gesundheitssport und wird sich künftig um die Senioren kümmern. Für die Teilnahme an einem regulären Spielbetrieb gebe es bei der Kegelabteilung zu wenige Mitglieder, bedauerte Abteilungsleiter Thomas Wiberny. Dagegen sorgt die Theaterabteilung seit 25 Jahren - demnächst wieder im April - mit ihren Aufführungen für Unterhaltung. Leiter Manfred Lehrmoser freute sich zudem, dass es gelungen ist, eine Jugendgruppe zu bilden.

Ehrungen:

Silberne Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft und besondere Verdienste:
Udo Kasper;
400 Spiele: Steffen Christ;
100 Spiele: Sebastian Schroth, Michael Zlaugotnis.

Zurück