1. Mannschaft SV Rockenhausen gegen TuS 1907 Steinbach

Bericht zur aktuellen Saison 15/16

Ergebnis: 2 : 0

Halbzeit ( 0:0 )

0:2-Niederlage sorgt für neue Spannung - Otterbach verkürzt Rückstand auf sechs Punkte.

Der FV Rockenhausen (4.) will Liga-Primus TuS Steinbach im Derby vor heimischer Kulisse (16.45 Uhr) ein Bein stellen.

Völlig überraschend ist der souveräne Spitzenreiter TuS Steinbach am Mittwochabend im Halbfinale des Kreispokals trotz 0:3-Führung am VfL Kaiserslautern gescheitert (4:3, wir berichteten). „Wir hätten noch höher führen müssen. Doch mit dem Platzverweis und dem Elfmeter kurz vor der Halbzeit ist das Spiel dann zu 100 Prozent gekippt. Wir hatten nichts mehr entgegenzusetzen“, blickt Spielertrainer Timothy Hanauer zurück. Der Tatsache geschuldet, dass in Nicolas Orthen und David Szaszorowski nun zwei Stammkräfte gesperrt fehlen, und der Rest seiner jungen Truppe das Pokalspiel in den Knochen steckt, geht Hanauer am Sonntag bei dem gastgebenden FV Rockenhausen nicht davon aus, etwas Zählbares mitzunehmen. „Zum Glück müssen wir das auch nicht unbedingt“, so der 30-Jährige mit gelassenem Blick auf die Tabelle und den komfortablen neun Punkten Abstand auf Otterbach.

 

steinbach bolanden 15 16 001Nach dem Derby ist vor dem Derby: Zuletzt hieß es Steinbach gegen Bolanden (4:2), morgen gastiert Steinbach nun beim FVR. Hier ein Duell zwischen Christoph Ruppert (Bolanden, links) und Nicolas Orthen (Steinbach).

„Das Pokal-Aus hat keinerlei Relevanz. Steinbach ist klarer Favorit“, entgegnet FVR-Coach Manuel Weber. „Allerdings haben wir nicht vergessen, dass bei der Hinspiel-Niederlage auch ohne unser torgefährliches Duo Marco Geib und Okan Kirik wesentlich mehr drin gewesen ist.“ Weber sieht dem Rückspiel zuversichtlich entgegen und setzt auch auf die Heimstärke. Die Ährenstädter sind als einzige Mannschaft in der A-Klasse zu Hause noch ungeschlagen.

Primus Steinbach verliert in Rockenhausen

In der Fußball-A-Klasse Kaiserslautern-Donnersberg könnte die Meisterschaft noch einmal spannend werden. Gegen den FV Rockenhausen musste sich Ligaprimus TuS Steinbach mit 0:2 geschlagen geben. Da der FC Otterbach 4:3 beim TSV Dörnbach gewann, ist der Abstand des Tabellenersten auf den Zweiten wieder auf sechs Punkte geschrumpft.

Zwischen den Mannschaften entwickelte sich ein Fußballspiel auf hohem Niveau mit etlichen Chancen auf beiden Seiten. Allerdings ging es mit 0:0 in die Kabine. Nach der Pause erarbeitete sich Rockenhausen weitere Chancen, Kirik (72.) erzielte das 1:0 durch ein Traumtor. Kurz zuvor wurde ein Steinbacher Spieler mit Rot vom Platz gestellt. Mit dem Abpfiff schoss Dietz den verdienten 2:0-Endstand.

rockenhausen steinbach 15 16

Rote Karte und ein Sonntagsschuss

Mit ausgebreiteten Armen steuerte Okan Kirik Richtung Eckfahne, sackte auf die Knie und ließ sich von seinen Teamkameraden feiern. Wenige Sekunden zuvor hatte der Deutsch-Türke nach tollem Solo und sehenswertem Sonntagsschuss aus rund 20 Metern in den Winkel zum 1:0 für den FV Rockenhausen getroffen (72.). Und das im Duell mit Spitzenreiter TuS Steinbach (72.). „Ich habe mich gut gefühlt. Nachdem ich zwei Gegenspieler ausgedribbelt hatte, wollte ich unbedingt ein Tor schießen. Den Ball hab’ ich sehr gut getroffen“, so der bald 25-jährige Linksfuß, der solche Aktionen bereits unter der Woche im Einzeltraining probte. Kurz vor dem Schlusspfiff brachte Rockenhausens Jonas Dietz nach perfektem Zuspiel von Josef Wernz den hochverdienten Heimsieg unter Dach und Fach. Steinbachs-Spielertrainer Timothy Hanauer hatte nach dem Pokal-Aus und wegen der Sperren für Nicolas Orthen und David Szaszorowski (wir berichteten) schon im Voraus mit einer Niederlage an der Obermühle gerechnet. Einen faden Beigeschmack hinterließ die Rote Karte für Damir Kladnicani. Der Steinbacher fuhr völlig unnötig und übermotiviert FVR-Außenverteidiger Marciele Hirmann auf Höhe der Mittellinie von hinten in die Beine (65.). Die Überzahl wussten die Gastgeber dann zu nutzen…

Zurück