Meister der A-Klasse KL-Donnersberg

Junge Supertruppe mit Disziplin und Enthusiasmus

Der TuS 07 Steinbach stürmt in der Fußball-A-Klasse KL-Donnersberg souverän zum Titel – Torschützenkönig Kevin Bernhardt erzielt 51 Treffer.

Der TuS 07 Steinbach ist die Donnersberger Fußball-Überraschung der letzten Monate. Meister der B-Klasse 2015, jetzt als Aufsteiger der Titel in der A-Klasse KL-Donnersberg: So abgebrüht, so clever marschierten die 07er durch, als wären sie alte Hasen im Geschäft – dabei sind sie im Schnitt gerade 20,8 Jahre jung. Unerfahrenheit mache die Elf mit Disziplin wett, sagt Trainer Timothy Hanauer. Und mit Toren. Kevin Bernhardt wurde mit 51 Treffern wieder Schützenkönig. Direkt nach den 90 heißen Minuten, sagt Timothy Hanauer heute nickend, wusste er’s. Den Titel würde ihnen niemand mehr stehlen können. Niemand. „Wir haben ein Spiel abgeliefert, das war keine A-Klasse. Vom Niveau her mit Abstand die beste Leistung“, schwärmt der Spielertrainer des TuS 07 Steinbach fünf Wochen später. Der 26. Spieltag, die 07er waren zu Gast beim SV Morlautern II: Tuttobene, Tras, Horn, Vetter, Hill – der SVM bot die geballte Verbandsliga-Erfahrung auf. Mehr Qualität in einer A-Klasse geht kaum. Und dennoch verlor er das brisante Duell mit 4:6. Ein Schlagabtausch, in dem sich Steinbach in Ekstase gesteigert habe, sagt Hanauer. „Man hat gesehen, was wir können, wenn jeder 100 Prozent gibt“, meint er.Also mehr als Bezirksliga? Abwarten. Zwei Wochen später war seine TuS-Elf auf jeden Fall uneinholbar Meister der A-Klasse. An jenem 24. April schoss Steinbachs Tormaschine Kevin Bernhardt einen Viererpack heraus. Insgesamt 51 Mal traf er in 29 Partien, damit steht er saisonübergreifend bei 111 Buden in 55 Liga-Spielen für den TuS. Eigentlich ein utopischer Wert. Wenn er eben zehn bis 15 Chancen pro 90 Minuten kriege, könne er zwei-, dreimal gar nicht vergeigen, scherzt er. Nein, er gibt sich bescheiden. „Ich mache die nicht, wenn ich die Vorlagen nicht bekomme. Meine Tore sprechen für die Qualität der Mannschaft“, sagt der blonde Stürmer. Er hat den Riecher. Ganz so viele Meter spult er nicht ab. Dafür steht er, wo’s brennt. „Er braucht die Spieler im Zentrum, die ihn bedienen. Trotzdem hat er eine Klasse, die hier kein anderer hat“, sagt Hanauer. Wenn Bernhardt freigespielt werde, sei er eben „brutal schwer zu verteidigen“. Ein Niclas Orthen auf der Sechs, Kapitän Sebastian Walther als Drahtzieher, Hanauer als sprintgewaltiges Laufwunder außen – Spieler wie sie sind das Gerüst, damit Bernhardt nicht zu Boden kracht… Es ist keine Übertreibung, anzumerken, dass der TuS die letzten zwei Jahre so etwas wie eine „Goldene Generation“ der Steinbacher Fußballhistorie gefördert hat. Im Schnitt ist die Elf knapp 21 Jahre jung, Bernhardt mit 25 schon ein Routinier. Viele kickten in der A-Jugend zusammen. Und Hanauer, der 30-jährige Chef, nahm sich vor, das Potenzial herauszukitzeln. Das Entwicklungstempo sei enorm, der Weg unglaublich. „Wir haben unsere Ideen weiterentwickelt, aber immer was neues ausprobiert“, sagt er. Auf dem Platz, Hanauer manifestiert das stetig, herrsche eine „Diktatur“. Er weise an. Der Rest der Mannschaft mache, führe aus. 

Die Unerfahrenheit hat das Team damit bestens ausbügeln können. Variabel ist es auch: Von 15 Spielern im Kader trafen 13. Steinbach hat den bei weitem stärksten Angriff (122) und mit „Vize“ FC Otterbach die beste Defensive (37). Ein 14-Punkte-Polster sicherte dem Aufsteiger die Meisterschaft – Ziel war eigentlich nur, bester Neuling zu werden...

Dass der TuS nach 18 Auftaktsiegen in Serie kurz den Faden verlor, kann nicht einmal als Mini-Einbruch gewertet werden. „Für uns war es die ganze Zeit unglaubwürdig, Erster zu sein“, weiß Bernhardt. „Ich sage: Egal wie es läuft, macht euch keinen Kopf. Die Jungs nehmen alles auf“, lobt Hanauer. Wenn das Kollektiv weiter so lerne, das sagen Trainer und Torjäger, dann werde die Bezirksliga Westpfalz nicht die Schlussetappe sein…

DER MEISTERKADER

Tor: Lukas Schmidt (20 Jahre/30 Einsätze/0 Tore)
Abwehr: Jonas Becker (20/28/0), Dawid Szaszorowski (21/28/4), Justin Müller (21/28/2), Damir Kladnicanin (19/27/0), Artur Altergott (24/26/8), Dennis Windecker (20/27/2), Florian Mergler (24/10/0)
Mittelfeld Angriff: Dennis Kladnicanin (21/22/1), Tim Schreiber (22/5/0), Tim Klingkowski (21/15/1), Kevin Bernhardt (25/29/51), Nicolas Orthen (19/26/0), Nico Hammel (21/28/24), Timothy Hanauer (30/27/12), Sebastian Walther (23/28/13), Max Schreiber (20/18/3) Trainer: Timothy Hanauer (30).

Meister der A-Klasse Kaiserslautern-Donnersberg: der TuS Steinbach.

Meisterschasftsbilde 15 16 001 

Hinten von links: (Betreuer) Herbert Christ, (Betreuer) Markus Wick, (Trainer) Timothy Hanauer, Nicolas Orthen, Jonas Becker, Kevin Bernhardt, Artur Altergott, Tim Klingkowski, Dennis Windecker, Lukas Schmidt, Nico Hammel und (Spielleiter) Wolfgang Scheidel.
Vorne von links: (Vorstand) Gernot Breitenbruch, Damir Kladnicanin, Sebastian Walther, Justin Müller, Tim Schreiber, Max Schreiber, Dawid Lukasz Szaszorowski und (Betreuer) Markus Buhl-Bolander.
Es fehlen: Florian Mergler, Dennis Kladnicanin.

 Meisterschasftsbilde 15 16 002

Zurück