1. Mannschaft TuS 1907 Steinbach gegen SPVGG NMB Mehlingen

Bericht zur aktuellen Saison 15/16

Ergebnis:  2 : 1

Halbzeit ( 0:0 )

TuS Steinbach bleibt mit Maximal-Ausbeute von 21 Zählern, an der Spitze.

Während der TuS Steinbach weiterhin die Fußball-A-Klasse Kaiserslautern-Donnersberg mit 21 Punkten dominiert, ist nun der SV Morlautern II mit 16 Punkten Tabellenzweiter. Der SVM II gewann das Lauterer Derby gegen Erlenbach mit 6:2, Steinbach siegte 2:1 über Mehlingen.

In der ersten Halbzeit kam es nicht zu nennenswerten Chancen. In Hälfte zwei erarbeitete sich Steinbach mehr Chancen. Hammel (60.) traf zum 1:0. Einen in der Verzweifelung abgezogener strammer Kracherschuss überraschte den Heimkeepers und Helf (75.) traf per Fernschuss zum Ausgleich. Die Gästeelf spielte weiterhin auf ein Tor, mit dem Schlusspfiff traf Bernhardt zum 2:1.

Liga-Primus TuS Steinbach trifft heute in Börrstadt (17 Uhr) auf die SpVgg Mehlingen.

Lässig, entspannt lehnte Timothy Hanauer am vergangenen Mittwoch 90 Minuten an der Eisenstange neben der Außenlinie auf dem Imsbacher Rasenplatz. Nur ab und an rief der Spielertrainer des TuS Steinbach seiner blutjungen Truppe, die im Kreispokal den von Ex-Kapitän Pascal Weber trainierten SV Imsbach standesgemäß mit 7:0 (2:0) bezwang, auf dem Feld zu. Hanauer rotierte zu dieser Gelegenheit. Neben ihm selbst verzichtete er unter anderem auf die Leistungsträger Kevin Bernhardt, Sebastian Walther und Artur Altergott. Auch im Hinblick auf das heutige „Heimspiel“, welches in Börrstadt als Kerwespiel ausgetragen wird. Dass der Gegner Mehlingen schon zehn Punkte auf dem Konto hat, überrascht den 29-Jährigen, da die SpVgg in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg entronnen ist. Doch Hanauer muss gar nicht auf den Gegner schauen. Zu gut sind die eigenen Fähigkeiten. Der Kader breit, das Spielermaterial gut. Die Steinbacher Rasselbande ist top motiviert und gierig, die Siegesserien auszubauen. Was 18 Punkte aus den sechs Partien und ein Torverhältnis von 33:4 belegen: Der TuS Steinbach macht dort weiter, wo er vergangene Runde aufgehört hat auf Rang eins. „Natürlich wollen wir diesen Platz nicht mehr hergeben. Wir haben eine starke Mannschaft. Die Neuzugänge sind immer besser integriert, passen sich unserer Spielweise an. Es macht einfach „Spaß mit den Jungs“, strahlt Hanauer. Klar, eine solche Auswahl an Spielern wünscht sich jeder Trainer.

Zurück

TuS Steinbach bleibt mit Maximal-Ausbeute von 21 Zählern

Während der TuS Steinbach weiterhin die Fußball-A-Klasse Kaiserslautern-Donnersberg mit 21 Punkten dominiert, ist nun der SV Morlautern II mit 16 Punkten Tabellenzweiter. Der SVM II gewann das Lauterer Derby gegen Erlenbach mit 6:2, Steinbach siegte 2:1 über Mehlingen.

In der ersten Halbzeit kam es nicht zu nennenswerten Chancen. In Hälfte zwei erarbeitete sich Steinbach mehr Chancen. Hammel (60.) traf zum 1:0. Einen in der Verzweifelung abgezogener strammer Kracherschuss überraschte den Heimkeepers und Helf (75.) traf per Fernschuss zum Ausgleich. Die Gästeelf spielte weiterhin auf ein Tor, mit dem Schlusspfiff traf Bernhardt zum 2:1.

 

 

Liga-Primus TuS Steinbach trifft heute in Börrstadt (17 Uhr) auf die SpVgg Mehlingen. Lässig, entspannt lehnte Timothy Hanauer am vergangenen Mittwoch 90 Minuten an der Eisenstange neben der Außenlinie auf dem Imsbacher Rasenplatz. Nur ab und an rief der Spielertrainer des TuS Steinbach seiner blutjungen Truppe, die im Kreispokal den von Ex-Kapitän Pascal Weber trainierten SV Imsbach standesgemäß mit 7:0 (2:0) bezwang, auf dem Feld zu. Hanauer rotierte zu dieser Gelegenheit. Neben ihm selbst verzichtete er unter anderem auf die Leistungsträger Kevin Bernhardt, Sebastian Walther und Artur Altergott. Auch im Hinblick auf das heutige „Heimspiel“, welches in Börrstadt als Kerwespiel ausgetragen wird. Dass der Gegner Mehlingen schon zehn Punkte auf dem Konto hat, überrascht den 29-Jährigen, da die SpVgg in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg entronnen ist. Doch Hanauer muss gar nicht auf den Gegner schauen. Zu gut sind die eigenen Fähigkeiten. Der Kader breit, das Spielermaterial gut. Die Steinbacher Rasselbande ist top motiviert und gierig, die Siegesserien auszubauen. Was 18 Punkte aus den sechs Partien und ein Torverhältnis von 33:4 belegen: Der TuS Steinbach macht dort weiter, wo er vergangene Runde aufgehört hat auf Rang eins. „Natürlich wollen wir diesen Platz nicht mehr hergeben. Wir haben eine starke Mannschaft. Die Neuzugänge sind immer besser integriert, passen sich unserer Spielweise an. Es macht einfach „Spaß mit den Jungs“, strahlt Hanauer. Klar, eine solche Auswahl an Spielern wünscht sich jeder Trainer.