"TuS" Gastspiel bei den „Lilien“

Der TuS Steinbach reist heute zu Darmstadt 98

Mittwoch, 19. Oktober, 19.45 Uhr, SV Darmstadt 98 – TuS Steinbach

timothy hanauerDas kann doch nicht stimmen. Oder doch? Ein kurzes verwundertes Augenreiben. Es steht noch immer da. Fussball.de vermeldet: Mittwoch, 19. Oktober, 19.45 Uhr, SV Darmstadt 98 – TuS Steinbach. Der Zusatz „Dbg“ hinter Steinbach lässt keine Verwechslung zu. Empfängt da tatsächlich ein Bundesligist den Nordpfalzklub? Zugegeben, der TuS Steinbach hat in den letzten Jahren im Fußballkreis ziemlich für Furore gesorgt. 2015 kickte der Verein ja noch in der B-Klasse. Dann folgten zwei Aufstiege in Folge. Eine starke Leistung, ohne Frage. Aber von der Bundesliga sind die Kicker um Spielertrainer Timothy Hanauer trotzdem noch sieben Meisterschaftsfeiern entfernt...

Ein Anruf beim Spielertrainer bringt Licht ins Dunkel. Alles korrekt, bestätigt Hanauer. Der TuS spielt heute in Darmstadt. Engagierte Zweikämpfe mit Bundesligisten wird sich seine Elf aber nicht liefern. „Wir spielen gegen die U19“, sagt der Spielertrainer. Was aber nichts an der Tatsache ändern werde, dass seine Mannschaft „in allen Bereichen ge- und überfordert“ sein werde. „Gegen die U19 zu spielen, hat seinen Reiz, da die Spieler gerade auf dem Sprung sind, wer von der A-Jugend einen Profivertrag erhalten wird“, sagt Hanauer. Entsprechend laute die Devise für Steinbach Schadensbegrenzung. „Wir nehmen uns vor, nur einstellig zu verlieren und wenigstens ein Tor zu schießen“, sagt Hanauer lachend. Er erwarte, dass sein Team „in aller Deutlichkeit seine Grenzen aufgezeigt“ bekomme – und das gegen Spieler, die deutlich jünger als die meisten Steinbacher sind. Aber gerade daraus lässt sich lernen.

Zustande gekommen ist das Spiel bei den „Lilien“ übrigens über einen guten Bekannten Hanauers, genauer gesagt Petr Ruman. Von 2005 bis 2008 war der Tscheche Profi beim FSV Mainz 05, spielte zuvor sechs Jahre für die Spielvereinigung Greuther Fürth. Mittlerweile ist der 39-Jährige Trainer der U19 bei Darmstadt 98 – und Chefjugendtrainer im Nachwuchsleistungszentrum der Hessen.

Zuvor heuerte Ruman beim FSV Frankfurt und den Offenbacher Kickers an. Und auch da gab der TuS Steinbach bereits Gastspiele. Die Treffen mit dem Nachwuchs der Profiklubs hinterließen bei den Nordpfälzern stets bleibende Eindrücke. Etwa, als es zum Umziehen einmal in die Profikabine ging. „Bei uns ist die gesamte Spielerkabine so groß wie eine Trainerkabine bei den Profi-Klubs“, staunt Hanauer. Ein Gastspiel bei den Profis sorgt eben immer mal wieder für verwundertes Augenreiben, nicht nur bei uns Journalisten.

Zurück