1. Mannschaft TuS 1907 Steinbach gegen VFR Kaiserslautern

Bericht zur aktuellen Saison 16/17

Ergebnis:  3 : 5

Halbzeit ( 3 : 2  )

In Steinbach steigt das Spitzenspiel, der Vierte gegen VfR Kaiserslautern

Am 17. Spieltag der Bezirksliga Westpfalz warten auf die drei Teams aus dem Donnersbergkreis spannende Duelle, weil sie alle auf Mannschaften treffen, die in der Tabelle ziemlich nah bei ihnen stehen. Der TuS Steinbach hat im Topspiel den VfR Kaiserslautern zu Gast.

Der Tabellenvierte Steinbach empfängt am Sonntagnachmittag den Tabellenzweiten VfR Kaiserslautern. Allerdings muss man beachten, dass der TuS Steinbach noch die Partie gegen die SG Jettenbach-Eßweiler-Rothselberg nachholen muss und durch einen Sieg selbst auf dem zweiten Tabellenplatz stehen könnte. Spielertrainer Timothy Hanauer erwartet eine absolut spannende Partie. Durch das schlechte Wetter konnte keine optimale Vorbereitung auf dem Platz stattfinden, Verletzungssorgen plagen die Mannschaft aber weiterhin nicht. Vor allem will Steinbach die 3:4-Niederlage aus dem Hinspiel wieder wettmachen. „Wir sind jetzt angekommen in der Liga, ich bin mir sicher, dass wir drei Punkte holen“, sagt Hanauer

Drei Gegentore in Halbzeit zwei. TuS Steinbach gibt ein 3:2 noch aus der Hand und unterliegt VfR Kaiserslautern mit 3:5

Im Kampf um die Aufstiegsplätze musste der TuS Steinbach am 17. Spieltag der Bezirksliga Westpfalz einen Rückschlag hinnehmen. Im Topspiel gegen den Tabellenzweiten VfR Kaiserslautern verloren die Steinbacher 3:5 (3:2). Trotzdem bleiben sie auf Tabellenplatz vier weiter in Schlagdistanz – und das mit einem Spiel weniger.

steinbach vfr kaiserslautern 16 17 002„Es war insgesamt kein gutes Spiel von uns“, sagte Steinbachs Trainer Timothy Hanauer nach dem Spiel, auch wenn Steinbach zur Halbzeit sogar mit 3:2 führte. Der TuS kam zunächst gut in die Partie, zeigte deutlich mehr Spielfreude und konnte früh erfolgreich auf den Ball gehen. Unter anderem Kevin Bernhardt, Marc Enkler und Daniel Mergler scheiterten an Torwart Michael Ritter oder schossen knapp am Tor vorbei. Der VfR zeigte sich erst nach einer Viertelstunde, aber dann sofort mit einem Freistoßkracher ans Lattenkreuz von Christian Kolender (13.). Von da an spielte Kaiserslautern mit mehr Mut nach vorne und kam zu Torchancen, drängte Steinbach immer mehr in die eigene Hälfte. Trotzdem war es der TuS, der 1:0 in Führung ging. Tim Klingkowski wurde von Dennis Marohn im Lauterer Strafraum gefoult. Den folgenden Elfmeter verwandelte Bernhardt souverän zur Führung (29.). Und das Tor brachte neuen Schwung in die Mannschaft, nur drei Minuten später erhöhte Daniel Mergler auf 2:0 (32.). Klingkowski hatte eine Flanke mustergültig auf den Kopf des Stürmers geschlagen, der nur noch einzunicken brauchte. Die Führung sollte jedoch nicht lange währen. Nur eine Minute später schlug Janik Santos Abreu zum ersten Mal zu. Der kleine wendige Portugiese stand alleine vorm Steinbacher Tor und schoss aus einer Drehung heraus flach ins linke Eck den Anschlusstreffer (33.). Drei Minuten später stand Abreu wieder richtig, kam schneller an den Ball als die Steinbacher Abwehrspieler und erzielte den Ausgleich (36.). Jetzt war richtig Bewegung im Spiel. Kurz vor der Pause gelang Steinbach mit einer Standardsituation gar noch der erneute Führungstreffer: Nach einer Ecke erzielte Innenverteidiger Jan-Eric Barz mit einem weiteren Kopfball das 3:2 (44.).

In der Halbzeitpause schaffte es VfR-Trainer Michael Wolter, seine Mannschaft neu zu motivieren: „Ich hab’ den Jungs in der Kabine gesagt: Jungs, wir sind hier die bessere Mannschaft und wir gewinnen dieses Spiel. Ihr packt das.“ Und das setzten sie auch um. Nach fünf Minuten in der zweiten Hälfte trat Kolender eine schöne Freistoßflanke, und wieder war Abreu frei, der ohne lange zu zögern sein drittes Tor erzielte (51.).

Steinbach wirkte leicht geschockt, und im Spiel nach vorne fehlten Ideen und Durchschlagskraft. Kaiserslautern nutzte die schwache Phase der Heimmannschaft. Dieses Mal war Timo Mangold der Torschütze, der nach einer Flanke vor Abwehr und Torwart an den Ball kam und ihn gekonnt ins Tor lenkte (58.). Und vier Minuten später machte er auch sein zweites Tor. Der VfR kombinierte sich durch die Abwehr, bis Mangold frei vorm Tor stand und Torwart Lukas Schmidt keine Chance ließ: 3:5 (62.). Auch danach war es der Gast aus Kaiserslautern, der sich weitere Chancen erarbeitete. „In der zweiten Halbzeit haben wir die erste Viertelstunde verpennt. Danach war der Wurm drin, das konnten wir dann auch nicht mehr herumreißen. Dementsprechend haben wir auch verdient verloren“, analysierte Hanauer, schaut aber dennoch positiv in die Zukunft: „Das nächste Mal wieder“, sagte er mit einem Lächeln.

VfR-Trainer Wolter: „Wir waren über 90 Minuten dominant und auch besser. Respekt vor meiner Mannschaft. Wir liegen so oft zurück, aber die Spieler lassen sich nicht hängen. So spielt eine Spitzenmannschaft.“

steinbach vfr kaiserslautern 16 17 001

So spielten sie

TuS 07 Steinbach:
Schmidt - Enkler, Szaszorowski, Barz, Becker - Klingkowski, Windecker, Walther, Orthen - Mergler, Bernhardt

Tore: 1:0 Bernhardt (29.), 2:0 Mergler (32.), 2:1 Santos Abreu (33.), 2:2 Santos Abreu (36.), 3:2 Barz (44.), 3:3 Santos Abreu (51.), 3:4 Mangold (58.), 3:5 Mangold (62.)

Gelbe Karten: Walther - Kislejko, Helf

Beste Spieler: Mergler, Klingkowski - Santos Abreu, Kolender, Mangold

Zuschauer: 150
Schiedsrichter: Diwisch (Mainz).

Zurück