1. Mannschaft TuS 1907 Steinbach gegen TuS Göllheim

Bericht zur aktuellen Saison 16/17

Ergebnis:  1 : 1

Halbzeit ( 0 : 1 )

„Jeder von uns braucht Punkte“

Donnersberg-Derby zwischen TuS Steinbach und TuS Göllheim

Zum ersten Mal in diesem Jahr treffen sich zwei der drei Donnersberger Vereine in der Bezirksliga Westpfalz zum Lokalderby. Der Tabellenvierte, TuS Steinbach, empfängt den Vierzehnten, TuS Göllheim. Während Steinbach einen Sieg braucht, um an der Spitze dranzubleiben, muss Göllheim wichtige Punkte im Abstiegskampf sammeln. Für Martin Lauermann, Trainer von TuS Steinbach, ist das Derby gegen TuS Göllheim eine besondere Partie. „Jeder von uns braucht Punkte, das wird ein sehr interessantes Spiel“, sagt er. Steinbach hat bisher 38 Punkte erspielt und steht damit auf Tabellenplatz vier. Und das mit einem Spiel weniger als die ersten drei Vereine. Würden die Steinbacher auch das Nachholspiel gegen den Tabellenletzten SG Jettenbach-Eßweiler-Rothselberg gewinnen, ständen sie sogar auf Platz drei mit nur zwei Punkten Rückstand auf die punktgleichen VfB Reichenbach und VfR Kaiserslautern. Göllheim schätzt Lauermann als gefährlichen Gegner ein: „Das 1:1 von Göllheim letzte Woche gegen Fehrbach kam nicht von ungefähr, da müssen wir uns in Acht nehmen.“Auch Göllheims Trainer Michael Rolef hat großen Respekt vor Steinbach: „Das wird ein schwieriges Spiel. Steinbach war schon in der Vorrunde sehr gut und stabil.“ Da hatten die Göllheimer jedoch mit 1:0 gegen den Aufsteiger gewinnen können. Nach dem Achtungserfolg beim 1:1 gegen Fehrbach geht die Mannschaft auf jeden Fall mit einem guten und positiven Gefühl in das Derby heute um 17 Uhr. „Wenn wir die Leistung vom Sonntag bestätigen und wieder konzentriert und fokussiert nach vorne spielen, können wir mithalten“, sagt Rolef. Die Göllheimer stehen nach wie vor auf einem Abstiegsplatz und brauchen dringend Punkte.

steinbach goellheim 16 17

Treffer nach Freistoß und Eckball

Gerechtes 1:1-Unentschieden im Bezirksliga-Derby zwischen TuS Steinbach und TuS Göllheim.

1:1 (0:1) hieß es am Ende im Lokalderby TuS Steinbach gegen TuS Göllheim. In einem spannenden Spiel zeigten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Göllheim startete sehr stark und ging verdient in Führung. Steinbach fing sich jedoch und konnte in der zweiten Halbzeit deutlich mehr Druck ausüben. Jeweils eine Standardsituation brachte den Teams die Tore. Vor dem Spiel war die Einstellung der beiden Mannschaften klar: Der TuS Steinbach wollte den Gegner auf keinen Fall unterschätzen: „Die Göllheimer kämpfen und machen und tun. Das ist logisch, wenn du als Drittletzter zum Tabellenvierten fährst“, sagte Trainer Martin Lauermann. Und auch der TuS Göllheim, der ohne Trainer Michael Rolef anreiste, war auf ein hartes Stück Arbeit eingestellt: „Wir wussten, dass es heute noch einmal ein Stück schwieriger wird. Die haben gegen uns in der Hinrunde nichts geholt und wollten heute einiges gut machen“, erläuterte Linksverteidiger Daniel Ghoul.Göllheim startete stark in die erste Halbzeit und konnte vor allem über Danny Schulz Torgefahr ausstrahlen. Der Spieler mit der neongelben Kapitänsbinde schlug ein ums andere Mal gefährliche Flanken in den Strafraum der Steinbacher, ob aus dem Spiel, bei Ecken oder bei Freistößen. Bei Steinbach fehlte zunächst die Struktur, analysierte Lauermann: „Wir haben unsere Ordnung am Anfang nicht gefunden, da war alles ein bisschen durcheinander. Darum auch die 1:0 Führung für den Gegner. Die Göllheimer waren sehr stark über die Standards, wo wir ein-, zweimal schlecht ausgesehen haben.“ Der Führungstreffer fiel nach einem Freistoß, den Schulz scharf in den Strafraum brachte. Dort hatte sich Ghoul freigelaufen und brauchte den Ball nur noch an Steinbachs Torwart Lukas Schmidt vorbeizuspitzeln (12.). „Wir haben gut angefangen und wollten an die Leistung von letzter Woche anknüpfen. Wir haben geschlossen als Mannschaft gespielt und sind verdient in Führung gegangen“, sagte der Torschütze. Was den Göllheimern gut gelang, war die Überwachung von Steinbachs Torgarant Kevin Bernhardt, der mit 28 Treffern die Torjägerliste der Bezirksliga Westpfalz anführt. Das übernahm der erst 18-jährige, großgewachsene Innenverteidiger Aaron Bauer. Die wenigen Großchancen, die Bernhardt bekam, konnte er nicht nutzen. „Aaron Bauer war für mich heute einer der besten Männer auf dem Platz, der hatte Kevin Bernhardt wahrscheinlich so gut im Griff, wie noch kein Innenverteidiger in der Runde“, sagte Daniel Ghoul. Auch Steinbachs Trainer Martin Lauermann musste anerkennen: „Den Kevin Bernhardt haben sie gut in Schach gehalten.“

Bernhardt hatte viermal einen Treffer auf dem Fuß: In der ersten Halbzeit lief er nach einem Abwehrfehler von Julian Oestreicher allein auf Göllheims Torwart Andy Lindemann zu, lupfte den Ball aber über das Tor hinweg (27.). Direkt nach der Halbzeit setzte er sich wieder gegen Oestreicher durch, überspielte Lindemann und brauchte den Ball eigentlich nur noch ins Tor zu schießen. Aber da war Oestreicher bereits wieder bei ihm und konnte den Schuss in letzter Sekunde blocken (46.). Gegen Ende des Spiels stand er erneut zweimal allein vor Lindemann, konnte aber gegen dessen starke Paraden nichts ausrichten (88. und 90.).

Auch der Treffer von Steinbach fiel bei einer Standardsituation. Nach einer Ecke herrschte Chaos im Göllheimer Strafraum, Innenverteidiger Barz profitierte von der fehlenden Zuordnung und konnte ganz frei den Ball ins Tor köpfen (52.). Die Steinbacher waren deutlich stärker aus der Halbzeitpause gekommen und brachten den TuS Göllheim öfter ins „Schwimmen“, wie Ghoul es ausdrückte. Göllheim blieb weiterhin über Standards gefährlich, konnte aber nicht mehr so stark wie in der Anfangsphase auftreten. Es blieb beim 1:1.

„Am Ende kann man sagen, das war ein gerechtes Unentschieden. Man hat heute keine großen Unterschiede gesehen“, befand Lauermann. Und auch Göllheim zeigte sich zufrieden: „Im Endeffekt war es ein verdientes 1:1. Alles in allem können wir uns nicht beschweren, und der Gegner auch nicht. Jetzt haben wir gegen den Dritten und den Vierten einen Punkt geholt, das tut gut. Da kann man drauf aufbauen“, sagte Ghoul.

steinbach goellheim 16 17 001

So spielten sie

TuS 07 Steinbach:
Schmidt - Goedtel, Szaszorowski, Barz, Windecker - Enkler, Klingkowski (65. Mergler), Kladnicanin (58. Rufe), Orthen - Mergler, Bernhardt

TuS Göllheim:
Lindemann - Ghoul, Oestreicher, Bauer, Gemünd - Brandmeyer (82. Ibraheem), Schulz, Braun, Schaffranek, Niederprüm - Savic

Tore: 0:1 Ghoul (12.), 1:1 Barz (52.)

Gelbe Karten: Enkler - Schulz, Ghoul, Brandmeyer

Gelb-Rote Karte: Ghoul (83.)

Beste Spieler:
Enkler, Barz, Szaszorowski
Bauer, Schulz, Oestreicher

Zuschauer: 170

Schiedsrichter: Groben (Kirchheimbolanden).

Zurück