1. Mannschaft TuS 1907 Steinbach gegen FC Fehrbach

Bericht zur aktuellen Saison 16/17

Ergebnis: 1 : 5

Halbzeit ( 0 : 3 )

Spitzenspiel in Steinbach, TuS erwartet FC Fehrbach. um 15:30 Uhr

Spitzenspiel, Abstiegskampf, Mittelfeldduell: Der 25. Spieltag in der Bezirksliga Westpfalz hat es auf jeden Fall wieder in sich. Die drei Vereine aus dem Donnersbergkreis treten jeweils am Sonntagnachmittag an. TuS Steinbach empfängt um 15.30 Uhr den FC Fehrbach zum Spitzenspiel. Das heißt auch, sollte der TuS Steinbach gewinnen, springt er mindestens auf Platz drei vor, bei einer Niederlage vom VfR Kaiserslautern sogar auf den zweiten Platz. Von möglichen Aufstiegsgedanken will Trainer Martin Lauermann dennoch nichts wissen. „Wir reden nicht darüber. Wir bleiben einfach in Lauerstellung. Das wäre einfach nur eine Zugabe für eine tolle Saison.“ Fehrbach beschreibt er als unangenehmen Gegner, der taktisch immer überraschen kann. „Das wird sicher ein Kampfspiel“, sagt er. Erfreulich ist für Lauermann, dass der zuletzt gesperrte Torjäger Kevin Bernhardt und auch Daniel Mergler wieder mit dabei sind.

Dämpfer gegen Fehrbach

Bezirksligist TuS Steinbach unterliegt dem Tabellenzweiten mit 1:5

steinbach fehrbach 16 17 Am 25. Spieltag der Bezirksliga Westpfalz musste der TuS Steinbach einen Dämpfer hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Martin Lauermann verlor mit 1:5 (0:3) gegen den Tabellenzweiten FC Fehrbach. Steinbach konnte über weite Strecken der Partie nicht an die Leistung der letzten Spiele anknüpfen und wurde von Fehrbach in die Schranken gewiesen. Dank der Niederlage von VfR Kaiserslautern und dem Unentschieden von Tabellenführer VfB Reichenbach behalten die Steinbacher dennoch Tuchfühlung zur Spitze. Steinbachs Trainer Martin Lauermann zeigte sich nach der deutlichen Niederlage sehr enttäuscht vom Spiel. Bei strahlendem Sonnenschein zeigte seine Mannschaft keine gute Leistung. „Bei den Toren haben wir einfach so viele Stellungsfehler gemacht. Wir waren immer einen Tick hintendran.“ Dies nutzten die Gäste gnadenlos aus. Nach acht Minuten setzte sich der Fehrbacher Christian Singer im Strafraum gegen seine Bewacher durch und traf frei vor Keeper Lukas Schmidt zum 0:1 (8.). Steinbach verpasste es daraufhin, doch noch ins Spiel zu kommen. Der TuS versuchte zwar, sich von dem frühen Rückstand nicht verunsichern zu lassen, doch es fehlten Ideen und Präzision im Spiel nach vorne. Nach 16 Minuten konnten die Steinbacher nach einer Ecke erstmals für Chaos im Fehrbacher Strafraum sorgen. Doch die Doppelchance wurde vergeben. Zuerst konnte Fehrbach im letzten Moment auf der Linie klären, dann wurde der Nachschuss zu einer weiteren Ecke abgefälscht (17.).Individuelle gute Aktionen waren im Spiel der Steinbacher durchaus vorhanden, aber die mannschaftliche Kompaktheit fehlte. Bezeichnend für das Steinbacher Spiel war diese Szene: Tim Klingkowski nahm sich auf der rechten Seite ein Herz und spurtete nach vorne, ließ zwei, drei, vier Gegenspieler stehen, flankte in die Mitte auf Artur Altergott. Dieser wartete, und schon war der Konter wieder vorbei und die Chance vertan. In der Folge konnte fast nur Fehrbach gefährliche Situationen kreieren. Dementsprechend fielen für den FC auch noch zwei weitere Tore vor der Halbzeit. Zunächst verlängerte Marcel Schäfer einen Freistoß, sodass der Ball sich über Torwart Schmidt hinab ins Tor senkte (39.) Und drei Minuten später traf Schäfer auch aus dem Feld heraus, wieder hatte sich die Steinbacher Abwehr nicht richtig geordnet. Es war klar, dass von Steinbach nach der Pause mehr kommen musste. Und tatsächlich sah es zunächst so aus, als hätte die Halbzeitansprache von Trainer Lauermann gewirkt. Die erste Chance in Hälfte zwei verwertete der TuS direkt: Jan-Eric Barz nutzte einen Eckball, um das 1:3 zu erzielen (49.). Steinbach konnte dann jedoch nicht nachsetzen, zehn Minuten später war der Höhenflug wieder beendet. Jonas Becker verlor im eigenen Strafraum den Ball an Yannik Bauer. Der ließ sich die Chance nicht nehmen, schoss mit Wucht ins rechte Eck (59.). Danach war das Spiel fast schon gelaufen. Steinbach hatte noch eine Doppeltorchance nach einer Ecke: Fehrbachs Torwart Heiko Bachert parierte zunächst einen Kopfball, der Nachschuss von Kevin Bernhardt wurde geblockt. Kurz vor Ende erhöhte Lukas Hoffmann noch auf 5:1.

Fehrbachs Spielertrainer Martin Gries: „Ich bin absolut zufrieden. Ich denke, wir waren die spielbestimmende Mannschaft. Wir haben verdient gewonnen, die Mannschaft hat das umgesetzt, was ich wollte. Wir waren von der ersten Minute an aktiv und haben dann zu den richtigen Zeitpunkten die Tore gemacht. Ein großes Lob an die Mannschaft.“ Martin Lauermann, der nach der Saison aus beruflichen und zeitlichen Gründen sein Traineramt, das er ohnehin nur als Vertretung übernommen hatte, in Steinbach aufgeben wird, analysierte: „Fehrbach war einfach besser heute. Die waren einen Tick schneller, einen Tick frischer und sind mit dem Wetter viel besser umgegangen. Aber es geht weiter. Wir sind immer noch im Topf!“ Die Niederlage von VfR Kaiserslautern gegen Oberarnbach und das Unentschieden von Reichenbach gegen Weilerbach spielen den Steinbachern in die Karten. Mit einem Sieg im Nachholspiel gegen Jettenbach am Ostermontag kann sich der TuS den dritten Tabellenplatz zurückerobern. 

So spielten sie

TuS Steinbach:
Schmidt - Goedtel, Szaszorowski (80. Kladnicanin), Barz, Becker (70. Windecker) - Enkler, Klingkowski, Altergott (65. Daniel Mergler), Orthen - Bernhardt

Tore: 0:1 Singer (8.), 0:2 Schäfer (39.), 0:3 Schäfer (42.), 1:3 Barz (49.), 1:4 Bauer (59.), 1:5 Hoffmann (83.)

Gelbe Karten: Enkler, Goedtel - Beste Spieler: Lorett, Gries, Schäfer

Zuschauer: 200

Schiedsrichter: Nied (Mainz).

Zurück