1. Mannschaft SV Kirchheimbolanden/Orbis gegen TuS 1907 Steinbach

 

Bericht zur aktuellen Saison 16/17

Ergebnis:  1 : 1

Halbzeit ( 1 : 1 )

Viele Chancen und gütliche Punkteteilung

SG mit Verletzungssorgen ins Derby

Morgen gastiert TuS Steinbach auf dem Schillerhain

Der vorletzte Spieltag der Bezirksliga Westpfalz steht morgen an. Um 15 Uhr treffen die SG Kirchheimbolanden/Orbis und der TuS Steinbach im Lokalderby aufeinander. Kibo/Orbis könnte mit einem Sieg den Klassenerhalt sichern, Steinbach kämpft weiterhin um den Relegationsplatz für den Aufstieg. Der abstiegsbedrohte TuS Göllheim will zur gleichen Zeit seine Chancen wahren und in Oberarnbach alles geben, um drei wichtige Punkte zu holen. Die SG Kirchheimbolanden/Orbis hat auch am Sonntag im Derby gegen den TuS Steinbach mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen. „Acht Spieler fehlen mittlerweile von den Begegnungen am Anfang der Runde“, sagt Trainer Stephan Ruby. Trotzdem will er das Spiel noch nicht verloren geben. Auch wenn die Spieler schwer zu kompensieren seien, würden sie die Punkte nicht kampflos hergeben. „Wir versuchen, eine Einheit auf den Platz zu bekommen, die am Sonntag den Fußball lebt“, sagt er. Kibo/Orbis steht im Moment mit 35 Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz, fünf Punkte vor dem ersten Abstiegsrang. Mit einem Sieg kann die SG den Klassenerhalt perfekt machen und ohne Druck in das letzte Spiel gehen. Auch für den TuS Steinbach sind die letzten beiden Partien in der Bezirksliga Endspiele, will man doch weiter um den Relegationsplatz für den Aufstieg mitspielen. Im Moment steht der TuS auf Platz drei, punktgleich mit dem FC Fehrbach. „Die Jungs sind heiß auf das Derby“, sagt Martin Lauermann, Trainer von TuS Steinbach. Er erwartet ein Spiel, dass noch härter wird, als der 3:1-Sieg vom letzten Wochenende gegen Bedesbach. „Wir müssen Gas geben. Aber wenn wir uns anstrengen, dann bin ich relativ zuversichtlich, dass wir Punkte mitnehmen können.“ Steinbach kann wahrscheinlich auf alle Spieler zurückgreifen.

Kibo/Orbis und Steinbach trennen sich.........

1:1 (1:1) trennten sich die SG Kirchheimbolanden/Orbis und TuS Steinbach gestern im Bezirksliga-Derby. Die Partie blieb lange spannend. In der ersten Halbzeit spielten die Mannschaften ausgeglichen. In der zweiten wurde Steinbach etwas stärker, auch weil sich die SG aufs Kontern verlegte. Kibo/Orbis steht nun mit 36 Punkten auf Platz neun, Steinbach bleibt auf Platz drei, fällt aber zwei Punkte gegenüber dem FC Fehrbach ab. Ein munteres Spiel mit vielen Torchancen und spannenden Zweikämpfen boten Kibo/Orbis und Steinbach im Derby am vorletzten Spieltag der Bezirksliga Westpfalz. Schon in den ersten Minuten machten beide Mannschaften ordentlich Tempo und schenkten dem Gegner keinen Zentimeter. Bereits in der vierten Minute hatte Arthur Schäfer das 1:0 für die Gäste auf dem Fuß, brachte aber den Ball nicht richtig unter Kontrolle. Minuten später kombinierten sich die Steinbacher Nicholas Orthen und Tim Klingkowski per Doppelpass durch die Abwehr von Kibo, Orthens Schuss konnte jedoch geblockt werden (8.).Sowohl die SG als auch der TuS suchten weiter ihre Chancen nach vorne, standen aber auch hinten sehr stabil und konnten so die Angriffe der Gegner vereiteln. Nach einer halben Stunde nahm sich Orthen ein Herz und spielte mit einer starken Einzelaktion zwei Defensivspieler und SG-Torwart Lukas Bayer aus, die Gäste gingen 1:0 in Führung (34.). Die Gastgeber setzten jedoch sofort nach. Christopher Shipnoski führte einen Freistoß schnell auf Thomas Rothecker aus. Die Steinbacher Abwehr hatte sich noch nicht sortiert, und Rothecker konnte ungehindert ins lange Eck zum 1:1 abschließen (37.). Auch in der zweiten Halbzeit ging es rege zur Sache, Kibo/Orbis zog sich allerdings etwas weiter zurück und verlegte sich auf Kontersituationen. So setzte sich zum Beispiel der schnelle Rothecker auf der rechten Seite durch, die scharf geschossene Flanke in den Strafraum verpassten die Mitspieler jedoch (55.). Sebastian Korfmann konnte eine gute Chance nicht nutzen, als er einen schwer anzunehmenden Ball über das Tor schoss (76.). Auf der Gegenseite baute Steinbach mehr Druck auf: Dennis Kladnicanin scheiterte an Torwart Bayer (57.), und Matthias Wenz traf ins Tor, allerdings aus einer Abseitssituation heraus (69.). In der 80. Minute hatte Kladnicanin die Entscheidung auf dem Fuß, tauchte frei vorm Tor von Bayer auf, zog seinen Schuss jedoch knapp am langen Eck vorbei. In den Schlussminuten schickte Steinbachs Trainer Martin Lauermann den kopfballstarken Abwehrspieler Jan-Eric Barz in die Spitze, und Steinbach versuchte mit langen Bällen nach vorne, die Abwehr von Kirchheimbolanden auszuhebeln. Doch die taktische Maßnahme blieb erfolglos. Lauermann war am Ende etwas frustriert aufgrund des vielen Ballbesitzes, der nicht für Tore genutzt wurde: „Wir waren klar dominant. Aber wir haben es nicht geschafft, über außen in den Rücken der Abwehr zu spielen.“ SG-Trainer Stephan Ruby war hingegen mit dem Punktgewinn weitgehend zufrieden: „Wenn wir den ein oder anderen Konter besser ausspielen, wäre vielleicht noch mehr drin gewesen. Steinbach ist nicht viel eingefallen. Wir haben gegen unser Naturell ein bisschen tiefer gestanden, was aber auch sinnvoll war.“

So spielten sie

SG Kirchheimbolanden/Orbis:
Bayer - Korfmann, Kuhn, Traub, Mattern - Schäfer, Baumgärtner, Schmitt, Rehm, Rothecker - Shipnoski (89. Jung)

TuS 07 Steinbach:
Schmidt - Gödtel, Szaszorowski, Barz, Becker - Klingkowski, Altergott, Orthen, Walther - Wenz, Kladnicanin

Tore: 0:1 Orthen (34.), 1:1 Rothecker (37.)

Gelbe Karten: Baumgärtner - Szaszorowski

Beste Spieler: Rothecker - Kladnicanin, Szaszorowski

Zuschauer: 160

Schiedsrichter: Wolf (Herzogenaurach).

Zurück