1. Mannschaft SV Imsbach gegen SG Steinbach II/Börrstadt

Bericht zur aktuellen Saison 16/17

Ergebnis:  0 : 2

Halbzeit ( 0:1 )

Nico Hammels kalte Dusche

„Für mich ein besonderes Spiel“
Vierter gegen Zweiter - Imsbach empfängt Steinbach/Börrstadt II Pascal Weber (Spielertrainer SV Imsbach)

„Vergangene Woche mussten wir eine 1:3-Niederlage in Kerzenheim einstecken. Leider mangelte es bei uns an der Chancenverwertung. Es war klar, wer das Tor in der zweiten Halbzeit macht, der gewinnt. Aber bei der TSG kann man verlieren, sie haben ihren Vorteil auf heimischem Kunstrasen ausgenutzt. Entsprechend wollen wir morgen gegen Steinbach/Börrstadt unbedingt die Punkte holen, die wir dort verloren haben. Für mich persönlich ist es ein besonderes Spiel. Aus der Vergangenheit kenne ich noch viele Spieler dort und bin auch mit dem Trainer-Duo gut befreundet. Die Mannschaft hat sich im Vergleich zum Vorjahr taktisch und spielerisch verbessert. Sie sind bisher sehr kompakt und kämpferisch aufgetreten. Wir werden der erste richtige Maßstab für sie sein.

In der vergangenen Saison konnten wir unser Heimspiel gegen die SG gewinnen. Das soll auch in dieser Runde wieder so sein. Personell kann ich aus den Vollen schöpfen.Lukas Scheidel (Spielertrainer SG Steinbach/Börrstadt II)
„Wir haben mit drei Siegen einen optimalen Saisonstart hingelegt und genießen den Moment. Wir wissen ihn aber genau einzuschätzen, denn das waren Gegner, die nicht unbedingt ganz oben landen werden. Die Imsbacher, die gerade im Zentrum gut besetzt sind und verstärkt durch dieses spielen, sind unser erster Gradmesser. Eine Art Bonusspiel. Sie müssen gewinnen, um dran zu bleiben, stehen schon mit dem Rücken zur Wand. Das ist unser Vorteil, denn wir können befreit aufspielen. Wir werden versuchen, ihre Stärken einzudämmen und Schwächen auszunutzen. Unser Durchschnittsalter beträgt 21 Jahre. Wir sind ein richtig guter Haufen. Mit rund 20 Mann im Training besteht großer Konkurrenzkampf. Ich leite das Training in der Regel mittwochs. Mein Zwillingsbruder Moritz freitags. Wir brennen aufs Spiel morgen. Hinter dem Einsatz von zwei, drei angeschlagenen Spielern steht ein Fragezeichen.

pascal weber                   lukas scheidel

Pascal Wever     Lukas Scheidel
Tipp     Tipp
1:2 Dannenfels Zellertal II 2:2
3:1 SHqiponja KL II Appeltal II 3:1
0:4 Bolanden II Kerzenheim 1:5
1:2 Gundersweiler II Münchweiler/Langmeil II 0:1
3:1 Imsbach Steinbach/Börrstadt 2:2
1:3 Dielkirchen Kibo/Orbis II 1:4
3:0 Dreisen Sippersfeld II 2:1

Die SG Steinbach/Börrstadt II siegt in der Kreisklasse beim SV Imsbach mit 2:0

Vierter Sieg im vierten Spiel. Der SG Steinbach/Börrstadt II gelang am gestrigen Sonntag mit dem 2:0 (1:0)-Auswärtserfolg beim Mitkonkurrenten SV Imsbach ein Saisonstart nach Maß. Die Zweitvertretung des Bezirksligisten grüßt nun gemeinsam mit der TSG Kerzenheim von der Spitze der C-Klasse-Kaiserslautern-Donnersberg Nord. Stürmer Nico Hammel erzielte beide Treffer.

„Riesenkompliment an die gesamte Truppe. Das war eine ganz starke, geschlossene Mannschaftsleistung von uns“, resümierte das Spielertrainer-Duo Lukas und Moritz Scheidel von der SG Steinbach/Börrstadt II nach dem Abpfiff. Recht haben sie. „Von uns war das viel zu wenig. Natürlich haben wir uns viel mehr vorgenommen. Aber so wie wir heute aufgetreten sind, war nicht mehr drin“, erkannte der Imsbacher Spielertrainer Pascal Weber die Niederlage an.Die Zuschauer hatten ihre Plätze kaum eingenommen, da lag der Ball auch schon das erste Mal im Netz der Hausherren. Stürmer Nico Hammel kam über die rechte Seite aus kurzer Distanz völlig frei zum Abschluss und erzielte bereits in der dritten Spielminute die Führung für die SG. Der Blitzstart spielte den Gästen in die Karten. Sie zogen sich zurück, überließen den Imsbachern größtenteils das Feld und agierten aus einer soliden Defensive heraus. „Das war unser Plan. Wir wussten, dass Imsbach individuell besser besetzt ist. Wir wollten ihr Spiel zerstören“, analysierten Lukas und Moritz Scheidel.

Imsbach war im ersten Heimspiel der Saison feldüberlegen, ohne wirklich Dominanz auszustrahlen. Marcel Mehler, ordnendes Element im SVI-Mittelfeld, war bemüht, das Spiel an sich zu reißen. Seine Anspiele fanden jedoch zu selten einen Abnehmer. Ein Schuss Fabio Destros aus knapp 25 Metern war bis zur 30. Minute die gefährlichste Aktion der Gastgeber.

Kurz vor der Pause nahm die Partie dann doch etwas Fahrt auf, auch weil Steinbach/Börrstadt mehr mitspielte. So kam Hammel, ständiger Unruheherd im Angriff der SG, nach einem Freistoß aus dem Halbfeld freistehend zum Abschluss. Keeper Florian Rudolph hatte jedoch keine große Mühe, den nicht voll getroffenen Ball zu parieren. Karl Weid (42.) und Philipp Zubiller (45.) kamen für die Hausherren zu Schussgelegenheiten, die aber harmlos blieben.

Der SV Imsbach kam sichtlich motiviert aus der Kabine. Weid hatte prompt eine Kopfballchance. Der kampfstarke, agile Linksverteidiger Viktor Belsch hatte scharf nach innen geflankt. Dann aber die erneute kalte Dusche. Die Imsbacher Abwehr unterlief einen langen Ball. Spielertrainer Pascal Weber bremste den durchgebrochenen Junck regelwidrig. Den fälligen Freistoß verwandelte Hammel schlitzohrig ins Torwarteck (52.). Keeper Rudolph war noch mit dem Stellen der Mauer beschäftigt.

Beinahe wäre dem SVI der sofortige Anschlusstreffer gelungen. Thomas Stawinoga setzte sich stark durch, dribbelte gleich zwei SG-Verteidiger aus, scheiterte dann aber an Torwart Simon Tomsa (57.). Eine abermals gute Flanke von Belsch verpasste Weid nur um Haaresbreite (60.). Knapp 20 Minuten vor dem Ende der Partie dann die Vorentscheidung. Ronny Königsamen machte seinem Frust Luft, säbelte Moritz Scheidel von schräg hinten um. Schiedsrichter Specht verwies Imsbachs kantigen Stoßstürmer des Feldes. Steinbach/Börrstadt behielt die defensive Grundordnung bei, dem SVI fiel in Unterzahl nur noch wenig ein. Lediglich Pascal Weber kam nach einem gut getretenen Mehler-Freistoß zu einer Chance (75.). Der Innenverteidiger hätte jedoch besser selbst aufs Gäste-Gehäuse geköpft anstatt querzulegen.

„Wir schaffen es derzeit einfach nicht an die guten Leistungen der vergangenen Saison anzuknüpfen. Gerade offensiv war das viel zu wenig“, haderte Pascal Weber. Ganz anders dagegen die Situation bei der SG: „Für uns war das ein Bonus-Spiel, Imsbach der Favorit. Umso schöner, dass wir gewinnen konnten. Wir wollen oben dranbleiben“, sagten Lukas und Moritz Scheidel.

imsbach steinbach boerrstadt

So spielten sie

TuS 07 Steinbach: Tomsa - Thul (64. Schmitz), Linzert, Schreiber, Kistner - Moritz Scheidel, Lukas Scheidel, Schechter, Plavsic (87. Frühauf) - Junck (58. Orth), Hammel (90. Junck)

TSV Dörnbach: Rudolph - Zubiller (82. Steffens), Siegmund, Weber, Belsch - Weid, Mehler, Schildhorn, Ehrhardt - Königsamen, Destro (46. Stawinoga)

Tore: 0:1 Hammel (3.), 0:2 Hammel (52.)

Gelbe Karten: Schildhorn, Weber, Belsch, Mehler - Thul

Rote Karten: Königsamen (72.)

Beste Spieler: Mehler, Belsch, Weber - Hammel, Schreiber, Lukas Scheidel

Zuschauer: 120
Schiedsrichter: Specht (Münsterappel)

 Zurück