1. Mannschaft TuS Göllheim gegen TuS 1907 Steinbach

Bericht zur aktuellen Saison 16/17

Ergebnis:  1 : 0

Halbzeit ( 1:0 )

Göllheimer Derbysieg

Zum ersten Mal in dieser Saison stehen sich in der Bezirksliga Westpfalz zwei Mannschaften aus dem Donnersbergkreis gegenüber. Die TuS Steinbach muss heute, 18.30 Uhr, beim TuS Göllheim antreten.

TuS Steinbach legt noch einmal nach.

Einen Tag vor Ende der Wechselperiode hat der Fußball-Bezirksliga-Aufsteiger TuS 07 Steinbach seinen Kader noch einmal verstärkt und Daniel Mergler mit einem Amateurvertrag ausgestattet. Der 27-Jährige kommt vom Verbandsligisten SV Rodenbach, für den er in der vergangenen Woche noch bei der 0:5-Niederlage in Idar-Oberstein auflief. Mergler, dessen jüngerer und derzeit verletzter Bruder Florian ebenfalls das TuS-Trikot trägt, stammt aus der Jugend des ASV Winnweiler. Dort spielte er später auch bei den Aktiven in der Bezirks- und Landesliga. „Das ist alles ziemlich kurzfristig über die Bühne gegangen. Daniel wollte eine Veränderung“, freut sich Steinbachs Abteilungsleiter Fußball, Markus Buhl-Bohlander, der nach Jan-Eric Barz und Marc Enkler einen dritten erfahrenen Neuzugang für die Defensive begrüßen darf. Die Steinbacher belegen aktuell in der Bezirksliga mit neun Punkten aus den ersten fünf Spielen den sechsten Tabellenrang. Das Team von Coach Timothy Hanauer muss am morgigen Freitag um 19:00 Uhr beim Ligavierten TuS Göllheim antreten. Mergler könnte seinen Einstand feiern.

Während Steinbach mit einem Sieg im Rücken anreist, hatten sich die Göllheimer am letzten Spieltag glücklich ein Unentschieden in Fehrbach erkämpft.

Mit dem Unentschieden im vergangenen Spiel gegen den FC Fehrbach konnten die Göllheimer den Anschluss an die Spitzengruppe halten. Jetzt wollen sie im Freitagabendspiel gegen Aufsteiger TuS Steinbach weiter nach oben angreifen. Die Vorbereitungen seien laut Trainer Michael Rolef gut verlaufen. Weiterhin verletzt fehlen Aaron Bauer und Julian Österreicher. Daniel Ghoul hat nach seiner Verletzungspause wieder trainiert und steht auf jeden Fall im Kader. „Steinbach ist ein sehr guter Aufsteiger. Sie haben eine eingespielte Mannschaft mit einem guten Sturm. Das wird eine Partie auf Augenhöhe“, sagt Rolef. Er möchte, dass seine Spieler immer hellwach sind und im Heimstadion ihr Spiel aufziehen, um so gegen Steinbach zu bestehen.Auch Timothy Hanauer blickt auf ein gutes Training mit einer hohen Beteiligung zurück. Bei der Partie am Freitagabend, die um eine halbe Stunde auf 18.30 Uhr vorverlegt wurde, sieht er Göllheim jedoch in der Favoritenrolle: „Das wird ein schwieriges Spiel für uns, aber es ist zu machen, ich wäre auch schon mit einem Punkt zufrieden“, sagt er. Seine Mannschaft lobt er vor allem rückblickend auf die starke Defensivleistung am letzten Wochenende gegen Ramstein, als die Steinbacher zu null gespielt hatten. Ein Einsatz von Jonas Becker ist weiterhin fraglich, dafür ist Dennis Kladnicanin von seinem Auslandsaufenthalt zurück und steht der Mannschaft wieder zu Verfügung.

Siegtor durch Niederprüm

Im Derby bestimmte Steinbach zu Beginn den Spielverlauf, ehe Göllheim aggressiver in die Zweikämpfe ging und so das Heft in die Hand nahm. Torchancen waren Mangelware, sodass das 1:0 durch Fabian Niederprüm überraschend fiel. Steinbach machte nach der Pause zwar mehr Druck, wurde aber vor dem Tor nicht gefährlich. Gegen Ende wurde es für die Heimelf noch einmal eng.

Der TuS Göllheim hat gestern Abend im Bezirksliga-Derby den TuS 07 Steinbach mit 1:0 (1:0) besiegt. Das Tor des Tages erzielte Fabian Niederprüm in der 29. Minute, als er das Leder unter Steinbachs Torwart Lukas Schmidt ins Netz bugsierte (29.). In der 61. Minute hatte der Göllheimer Angreifer vor rund 180 Zuschauern das 2:0 auf dem Fuß, brachte den Ball freistehend aber nicht im Tor unter. Auf unserem Foto hindern Oliver Fitzner (links) und Torwart Andy Lindemann Steinbachs Angreifer Kevin Bernhardt (weißes Trikot) am Torerfolg. Bernhardt und Spielertrainer Timothy Hanauer vergaben in der Schlussphase Chancen zum 1:1 (78./83.). „Es hat das Quäntchen Glück zum Ausgleich gefehlt, aber insgesamt ist das Ergebnis in Ordnung“, meinte Hanauer. „Tolles Spiel, tolles Derby und ein gutes Ergebnis für uns“, sagte Göllheims Trainer Michael Rolef

goellheim steinbach 16 17 001  goellheim steinbach 16 17 003

In einem rassigen Donnersbergderby besiegt TuS Göllheim den TuS Steinbach mit 1:0

Im ersten Donnersbergderby in der Bezirksliga Westpfalz in dieser Saison konnte sich TuS Göllheim zuhause knapp mit 1:0 gegen TuS Steinbach durchsetzen. In der 29. Minute schoss Fabian Niederprüm das Siegtor für die Heimmannschaft.
Steinbach vergab indessen in der zweiten Halbzeit einige gute Chancen zum Ausgleich. „Es hat Spaß gemacht zuzuschauen. Die Steinbacher hatten gegen Ende noch gute Chancen, aber wir hatten auch mehrfach das 2:0 auf dem Fuß. So war es dann bis zum Schluss spannend“, sagte der zufriedene Göllheimer Trainer Michael Rolef nach dem Spiel.Der Siegtorschütze Fabian Niederprüm war nach dem Spiel sehr glücklich: „Das war ein tolles Erlebnis hier bei guten Zuschauern auf einem top Platz zu spielen.“ Nach einer guten halben Stunde des Spiels wurde ein Freistoß am Rande des Sechzehners in den Strafraum der Steinbacher geköpft. Dem Göllheimer Stürmer gelang es, schneller als die Steinbacher Abwehr zu schalten und so den Ball noch knapp vor Steinbachs Torwart Lukas Schmidt über die Linie zu spitzeln. „Ich denke, die Mannschaft hat sich für den Kampf belohnt, und dass ich dann am Ende das Tor mache, ist dann noch ein bisschen glücklicher“, freute sich der Göllheimer.

In der ersten Halbzeit hatte Göllheim die besseren und eindeutigeren Torchancen, traf zum Beispiel einmal das Lattenkreuz (23.) und ging deswegen auch verdient in Führung. Der Derbycharakter des Spiels zeigte sich jedoch erst in der zweiten Halbzeit. TuS Steinbach, das nach einer schwächeren ersten Hälfte mehr investieren musste, präsentierte sich offensiver und kam jetzt zu mehr Chancen. Nur knapp vergaben Timothy Hanauer, der in der 78. Minute frei zum Abschluss kam, den Ball aber über das Tor schoss und Kevin Bernhardt, der am gut parierenden Göllheimer Torhüter Andy Lindemann scheiterte (83.). Durch das deutlich offensivere Spiel gab es jedoch auch hinten mehr Platz für Göllheim. Die beste Chance hatte erneut Fabian Niederprüm. Der Göllheimer Kapitän Danny Schulz setzte zu einem ansehnlichen Dribbling an, legte auf den mitlaufenden Srdjan Savic, der flankte in die Mitte auf den freistehenden Niederprüm, dessen Kopfball aber knapp am Tor vorbeiging (61.).

Dieser Spielverlauf heizte nicht nur die Zuschauer auf den Rängen auf, die oft lautstark Gelbe Karten forderten, sondern auch die Stimmung auf dem Platz. Die Zweikämpfe wurden aggressiver und härter. Zehn Gelbe Karten musste Schiedsrichter Nico Dönges am Ende verteilen, wobei er noch das ein oder andere Mal ein Auge zudrückte. Spielertrainer Hanauer erklärte: „Automatisch ist da am Ende ein bisschen Frust dabei, gerade wenn man dann wie in der zweiten Halbzeit so viel Ballbesitz hat und deutlich besser als in der ersten Halbzeit ist. Wenn da nichts bei heraus kommt, ist man natürlich enttäuscht, ist ja klar.“ Insgesamt zeigte er sich nicht wirklich zufrieden, auch wenn er den Sieg von Göllheim anerkannte: „Ich denke, die cleverere Mannschaft hat gewonnen. Nicht die bessere, aber die cleverere.“ Seine Mannschaft empfängt am Sonntag den FC Dahn.

Der Trainer der Gegenseite, Michael Rolef, zeigte sich hingegen sehr zufrieden: „ Ich denke, am Ende war der Sieg verdient. Alles in allem war das für uns ein perfekter Tag.“ Diese Stimmung sollte die Mannschaft zum Auswärtsspiel nächste Woche in Hinterweidenthal mitnehmen. Die Göllheimer feierten sich nach Schlusspfiff erst auf dem Platz, und in der Kabine ging es dann noch ein bisschen weiter. Der einzige Torschütze des Tages Fabian Niederprüm blieb jedoch eher zurückhaltend: „Vielleicht lasse ich mich gleich noch zu einem Bier überreden. Aber ich muss später noch Auto fahren“.

goellheim steinbach 16 17 002

SO SPIELTEN SIE

TuS Göllheim: Lindemann - Januzi, Fitzner, Ridder, Brandmeyer - Schaffranek, Schulz, Braun, Köpke - Niederprüm (70. Ghoul), Savic (90.+1 Koch)

TuS 07 Steinbach: Schmidt - Enkler (86. Wenz), Barz, Szaszorowski, Klingkowski (77. Windecker) - Altergott, Walther, Mergler, Orthen - Bernhardt, Hanauer (77. Kladnicanin)

Tor: 1:0 Niederprüm (29.)
Gelbe Karten: Niederprüm, Köpke, Schaffranek, Januzi, Braun - Enkler, Bernhardt, Barz, Walther, Szaszorowski
Beste Spieler: Schulz, Niederprüm, Lindemann - Schmidt, Hanauer, Enkler
Zuschauer: 180
Schiedsrichter: Dönges (Mainz)

Zurück