1. Mannschaft TuS 1907 Steinbach gegen SV Hintereidenthal

Bericht zur aktuellen Saison 16/17

Ergebnis:  4 : 0

Halbzeit ( 1 : 0 )

„Wir haben gerade einen Lauf“

Steinbach empfängt SV Hintereidenthal.

Die drei Fußballteams aus dem Donnersbergkreis, die sich in der Bezirksliga Westpfalz behaupten, halten sich weiter auf den Plätzen vier, fünf und sechs in der Tabelle. Während die Vereine aus Göllheim und Kirchheimbolanden Niederlagen hinnehmen mussten, schwimmt Steinbach auf einer Erfolgswelle.

Morgen will der TuS Steinbach seine Erfolgsserie gegen den SV Hinterweidenthal ausbauen. Seit fünf Spieltagen ist das Team aus Steinbach ungeschlagen. Auch gegen den Neunten SV Hinterweidenthal sollen drei Punkte her. „Wir haben gerade einen Lauf“, freut sich Spielertrainer Timothy Hanauer. „Wenn wir wieder so spielen wie am letzten Wochenende, ist da auf jeden Fall etwas drin.“ Da hatten sich die Steinbacher mit 2:1 gegen den FV Weilerbach durchgesetzt. Trotzdem mahnt Hanauer, sich nicht als Favoriten zu sehen: „In diesem Jahr haben wir gesehen, dass jeder jeden schlagen kann. So ausgeglichen war die Bezirksliga schon lange nicht mehr.“ Hanauer wird morgen wohl auf einen vollen Kader zurückgreifen können.

Steinbach bleibt dran: TuS nach gestrigem 4:0-Triumph nur ein Punkt hinter dem Spitzenreiter.

Mit einem souveränen Auftritt gegen den SV Hinterweidenthal sicherte sich TuS Steinbach den vierten Tabellenplatz in der Bezirksliga Westpfalz und bleibt nur einen Punkt hinter Tabellenführer VfB Reichenbach. Beim 4:0 (1:0)-Erfolg traf Stürmer und Torgarant Kevin Bernhardt erneut zweimal und steht mit 17 Treffern auf Platz zwei der Torjägerliste.

Der „goldene Oktober“ sorgte beim Bezirksligaspiel in Steinbach für eine traumhafte Fußballkulisse. Von Anfang an spielte der TuS Steinbach beherzt nach vorne, doch gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen, wurden zunächst ausgelassen. Bernhardt schoss knapp am Tor vorbei (12.), Daniel Mergler und Nicholas Orthen scheiterten mit Fernschüssen am glänzend parierenden gegnerischen Torwart Jonas Jung (22. und 30.).Gegner Hinterweidenthal kam nur langsam ins Spiel. Das Team musste auf einige Stammspieler im Mittelfeld verzichten, das machte sich beim Aufbauspiel bemerkbar, denn hier verloren die Hinterweidenthaler oft den Ball an die gut stehenden Steinbacher. Zudem musste SV-Kapitän Kim-Dan Schenk nach einer knappen Viertelstunde verletzungsbedingt ausgewechselt werden (14.). Trotzdem konnte der SV zu Beginn das Tempo von Steinbach mitgehen, klare Chancen für die Gastmannschaft waren jedoch aufgrund der schwachen Mittelfeldleistung eine Rarität. Gegen Ende der ersten Halbzeit nahm Steinbach das Spiel mehr und mehr in die Hand und ging in der 39. Minute dann auch verdient in Führung. Mit einem schönen Doppelpass spielte sich Mergler frei und ließ dieses Mal Torwart Jung keine Chance.

steinbach hinterweidental 16 17

Auch nach der Halbzeitpause war Steinbach das bessere Team und folglich wurde die Führung weiter ausgebaut. Bernhardt, der zuvor einige Male nur knapp das Tor verpasst hatte, traf zum 2:0 und erhöhte sieben Minuten später auf 3:0. Bei seinem ersten Tor legte Kapitän Sebastian Walther auf ihn ab, und er konnte rechts unten ins lange Eck vollenden (62.). Für das zweite Tor schoss er einen Freistoß aus circa 25 Meter Torentfernung wieder in sein Lieblingseck – lang, rechts, unten (69.). Hinterweidenthal zeigte in der zweiten Hälfte kaum noch Gegenwehr, versuchte nur noch weitere Tore zu verhindern. Nur ein Torschuss gelang den Gästen, den TuS-Torwart Lukas Schmidt aber souverän wegfaustete (54.). Gegenstöße wurden meist schon im Keim vom guten Pressing der Steinbacher erstickt. Und so stellte Steinbach zehn Minuten vor Schluss den Endstand von 4:0 her. Dawid Szaszorowski schoss einen Freistoß von rechts in die Mitte, Jan-Eric Barz stieg unbedrängt hoch und erzielte ein schönes Kopfballtor.

Denis Jung, Trainer von SV Hinterweidenthal, erkannte den Sieg von Steinbach ohne Abstriche an: „Wir haben aufgrund der Ausfälle doch gemerkt, dass wir heute an Grenzen gestoßen sind. Bis zum 1:0 waren wir einigermaßen gut im Spiel, aber wir konnten dann keinen Druck entwickeln. Von daher geht der Sieg in dieser Höhe für Steinbach auch in Ordnung.“ Steinbachs Spielertrainer Timothy Hanauer war mit dem Ergebnis und vor allem mit den drei Punkten für die Tabelle zufrieden, sieht aber beim Leistungspotenzial seiner Mannschaft noch Verbesserungsmöglichkeiten: „Das war nicht unser bestes Spiel. Wir waren dem Gegner einfach in allen Dingen überlegen, die haben nicht gut gespielt. Aber wir haben unsere Chancen genutzt und so verdient mit 4:0 gewonnen.“ Nächste Woche ist der TuS Steinbach dann zu Gast beim Tabellen-13. TuS Bedesbach-Patersbach.

So spielten sie

TuS 07 Steinbach:
Schmidt - Szaszorowski, Barz, Becker - Müller (69. Kladnicanin, Dennis), Enkler (71. Klingkowski), Altergott (60. Windecker), Walther, Mergler, Daniel, Orthen - Bernhardt

Tore: 1:0 Mergler (39.), 2:0 Bernhardt (62.), 3:0 Bernhardt (69.), 4:0 Barz (80.)

Gelbe Karten: Bernhardt - Werner, Wafzig

Beste Spieler: Orthen, Walther, Mergler, Bernhardt - Jung

Zuschauer: 100
Schiedsrichter: Metz (Kaiserslautern).

Zurück