TUS 07 Steinbach - 1. Mannschaft SG Kircheimbolanden/Orbis gegen TuS 1907 Steinbach

1. Mannschaft SG Kircheimbolanden/Orbis gegen TuS 1907 Steinbach

Bericht zur aktuellen Saison 17/18

Ergebnis: 2 : 2    

Halbzeit ( 2 : 0 )

„Schillerhain ruft zum Derby"

SGKirchheimbolanden/Orbis lädt morgen TuS Steinbachzum Derby ein. Nach dem 1:1 gegen den FV Rockenhausen gastiert nun morgen, 15 Uhr, TuS Steinbach auf dem Schillerhain.

SG-Trainer Stephan Ruby hofft beim Derby gegen TuS Steinbach vor allem, dass seine Mannschaft nicht so verkrampft agiert wie gegen den FV Rockenhausen. „Da wollten wir zu viel und konnten daher nicht so viele spielerische Qualitäten zeigen. Die Jungs sollten hinten kompakt stehen und dann bei Ballgewinnen schnell nach vorne spielen.“ Respekt habe man vor Steinbach auf jeden Fall, aber keine Angst. In der Tabelle steht Kibo/Orbis direkt vor den Abstiegsplätzen. Ruby:„Das ist keine einfache Situation. Wir brauchen auf jeden Fall mal wieder ein Erfolgserlebnis. Es wäre toll, wenn das am Sonntag klappt.“ Bei der Partie nicht mit dabei sein wird Christopher Shipnoski.Während Kirchheimbolanden/Orbis um den Klassenerhalt kämpft, möchte Steinbach unbedingt den Anschluss an die Spitze halten. „Das ist eine schöne und interessante Voraussetzung“, findet TuS-Trainer Frank Schuster, der sich sehr auf das Derby freut. Nach der Niederlage gegen TV/SC Hauenstein II muss Steinbach wieder punkten, um in der Tabelle oben zu bleiben. „Wir müssen unbedingt Spiele gewinnen, unabhängig davon, gegen wen wir spielen. Es sind noch viele Mannschaften, die sich da oben etwas ausrechnen.“ Der TuS Steinbach muss weiterhin auf den verletzten Kapitän Nicholas Orthen verzichten. Am Sonntag sei, laut Schuster, entscheidend, mit wie viel Mentalität, Wille und Einsatz die Mannschaft auf den Platz gehe.

Der Gastgeber schlug sich an diesem Tag selbst.

Mehr Spielanteile und Torchancen verbuchte die SG Spielgemeinschaft von Beginn an und sorgte für einen Klassenunterschied in der ersten Halbzeit. Einen Foulelfmeter nutzte Christopher Schmitt (19.) zum 1:0, ehe Christian Graumann nach feinem Zuspiel in der 26. Minute zum 2:0-Pausenstand erhöhte, der auch noch höher hätte ausfallen können. Auch die zweite Hälfte bestritt die Heimelf zu Beginn souverän, doch schlichen sich nun immer mehr Fehler ein. Dennis Windecker (76.) verlängerte eine Ecke in den Winkel zum Anschluss, ehe in der Schlussminute Dawid Szaszorowski einen Freistoß zum 2:2 nutzte.

In der Schlussminute zum Remis

Im Bezirksliga-Derby trennen sich Gastgeber SG Kibo/Orbis und der TuS Steinbach 2:2

Auch das zweite Bezirksliga-Derby auf dem Schillerhain endete mit einem Unentschieden: 2:2 (2:0) trennten sich Gastgeber SG Kirchheimbolanden/Orbis und der TuS Steinbach am Sonntagnachmittag. In der ersten Halbzeit ging die SG dank starker und engagierter Leistung mit 2:0 in Führung. Danach erarbeitete sich der TuS mehr Chancen und glich durch zwei Standardsituationen aus. Beide Mannschaften begannen aggressiv und erarbeiteten sich schnell erste Chancen. Kibos Stürmer Christopher Schmitt gab im Strafraum das Leder an Markus Frank ab, der den Ball jedoch am Tor vorbeisetzte (11.). Im Gegenzug verpasste Steinbachs Danny Schulz vor Torwart Henry Wißmann das Leder nur knapp (13.). Die Gastgeber wurden stärker: Vor allem Schmitt in der Spitze hatte viel Platz, um die langen, auf ihn gespielten Bälle anzunehmen und so Druck auf die Abwehr auszuüben. In der 19. Minute war es SG-Kollege Florian Brandmeyer, der im Steinbacher Strafraum für Gefahr sorgte, als TuS-Abwehrspieler Dennis Kladnicanin ihn zu Fall brachte – und Schiedsrichter Michael Tryankowski prompt auf den Elfmeterpunkt zeigte. Schmitt ließ sich die Chance nicht nehmen, verwandelte sicher zum 1:0. Auch nach der Führung zeigte sich Kibo aggressiver. Steinbach startete nur wenige Offensivaktionen. Rund 30 Minuten waren gespielt, als Kibo erneut etwas schneller war als die TuS-Abwehr. Schmitt passte gedankenschnell auf Christian Graumann, der den Ball an Steinbachs Torwart Lukas Schmidt vorbeispitzelte (27.). Eine schöne Einzelaktion zeigte auch Max Groben, der von der Mittellinie bis in den Sechzehner an seinen Gegenspielern vorbeidribbelte und den Ball nur knapp am Tor vorbeisetzte (33.). SG-Trainer Stephan Ruby zeigte sich von den ersten 45 Minuten seiner Mannschaft sehr begeistert: „Das war echt gut und spielerisch top, die beste Halbzeit der Runde. Da hat der Gegner überhaupt keinen Zugriff gehabt. Wenn wir noch das dritte oder sogar das vierte Tor gemacht hätten, dann wäre hier auch nichts mehr passiert. In der ersten Halbzeit hat man nicht gesehen, wer auf welchem Tabellenplatz steht.“ Steinbachs Trainer Frank Schuster hätte sich vor allem ein schnelleres Spiel seiner Mannschaft gewünscht: „Wir waren nicht aggressiv genug, sind vorne schlecht angelaufen und haben nicht das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Wir standen auch zu weit weg vom Gegner und verteidigten nicht nach vorne. Das ist uns in der zweiten Halbzeit besser gelungen.“

Tatsächlich verlor die SG in der zweiten Hälfte ihre Überlegenheit und ließ deutlich mehr zu. Vor allem bei Standards zeigte sich der TuS gefährlich. In der 76. Minute schlug Dawid Szaszorowski eine Ecke auf Dennis Windecker, der das 1:2 erzielte. Kurz vor Schluss war Szaszorowski selbst erfolgreich: Einen Freistoß aus etwa 20 Metern Torentfernung zirkelte er zum 2:2 in den linken Winkel – unhaltbar für Torwart Wißmann (90.).

Kibo Orbis steinbach 25.03.2018
Dieser Schuss sitzt: Kibos Christopher Schmitt verwandelt einen Foulelfmeter sicher zur 1:0-Führung. Steinbachs Torhüter Lukas Schmidt ist machtlos.

Mit dem doch noch gewonnen Punkt zeigte sich Schuster zufrieden: „Wenn man in der Halbzeit 0:2 zurückliegt und dann noch das Unentschieden macht, ist das gut. Im Endeffekt kann ich mit dem Punkt gut leben. In der zweiten Halbzeit haben wir besser gespielt, und so sind bei Kibo auch Fehler entstanden. Ich glaube, wenn das Spiel noch zehn Minuten länger gedauert hätte, dann hätten wir das auch gewinnen können.“ Nach der ersten Hälfte mehr erhofft hatte sich dagegen SG-Trainer Ruby: „Das waren zwei verschenkte Punkte im Abstiegskampf. In der zweiten Halbzeit haben wir zu viele Standardsituationen bekommen und auch kein Zutrauen mehr gehabt, kein Fußball mehr gespielt. Vorher hätte ich gesagt, ich bin zufrieden mit einem Punkt. Nach dem Spiel definitiv nicht. Es bleibt eng hinten, das wäre ein Big Point gewesen.“

Steinbach hält den vierten Tabellenplatz, der Abstand auf die ersten beiden Ränge wächst etwas. Die SG Kibo/Orbis bleibt auf dem 13. Rang, hat aber noch drei Nachholspiele vor sich. Bereits am Mittwoch hat die SG die Chance, bei Tabellenführer SC Weselberg zu punkten. Steinbach empfängt am Donnerstag die SG Rieschweiler II.

So spielten sie

SG Kibo/Orbis:
Wißmann – Korfmann, Groben, Traub, Mattern – Schaefer (73. Fuchs), Frank, Klag (36. Baumgaertner), Brandmeyer, Graumann, – Schmitt (84. Rasiti)

TuS Steinbach:
Schmidt – Kladnicanin, Mergler, Szaszorowski, Müller (72. Klingkowski) – Windecker, Eckhardt (72. Gödtel), Walther, Ülkü – Schulz, Bernhardt (56. Zäuner)

Tore: 1:0 Schmidt (FE, 19.), 2:0 Graumann (27.), 2:1 Windecker (76.), 2:2 Szaszorowski (90.)

Gelbe Karten: Schaefer, Baumgaertner – Müller

Beste Spieler: Brandmeyer, Schmitt – Szaszorowski, Ülkü

Zuschauer: 250

Schiedsrichter: Tryankowski (Wöllstein).

Zurück