1. Mannschaft TuS 1907 Steinbach gegen VFR Kaiserslautern

Bericht zur aktuellen Saison 17/18

Ergebnis: 1 : 6    

Halbzeit ( 0 : 1 )

„Aber das passiert im Fußball"

„Spitzenpartie in Steinbach"

Abgesetzt

Nachdem letzte Woche nur für den TuS Steinbach die Rückrunde gestartet ist, hoffen die anderen Vereine diese Woche auf besseres Wetter.

Steinbach erwartet den VfR Kaiserslautern morgen, 15.15 Uhr. Der TuS Steinbach landete am vergangenen Spieltag einen 3:1-Heimsieg gegen den SV Hinterweidenthal. Die erwartet schwere Aufgabe wurde zwar gemeistert, doch im Spiel verletzte sich Kapitän Nicholas Orthen und fällt länger aus. Am Sonntag wartet auf den Tabellendritten der Vierte VfR Kaiserslautern. „Wir müssen diese Aufgabe annehmen und wollen die drei Punkte zuhause halten“, sagt Trainer Frank Schuster. Gegen die erfahrenen VfR-Spieler und ihre große Qualität müsse Steinbach als Mannschaft funktionieren, so Schuster. Im Hinspiel verlor der TuS mit 1:4, auch dies stachelt die Steinbacher an.

steinbach hinterweidenthal 002

Klare 1:6-Niederlage gegen den VfR Kaiserslautern schnell abhaken.

steinbach vfr kaiserslauter 002Mit einer deutlichen 1:6-Niederlage verlor TuS Steinbach sein Heimspiel in der Bezirksliga Westpfalz gegen den Tabellennachbarn VfR Kaiserslautern. Vor allem in der zweiten Halbzeit zeigten die Gastgeber nur wenig von ihrer Spielstärke, der VfR nutzte hingegen Chance für Chance. Da auch der Tabellenzweite SG Oberarnbach verloren hat, bleibt vorne alles offen. Zu Beginn der Partie zeigten sich sowohl der TuS Steinbach als auch der VfR Kaiserslautern noch etwas unsicher. Beide Mannschaften versuchten sofort offensiv zu spielen, agierten aber oft zu hektisch. Auch beide Abwehrreihen standen stabil und schoben gut mit. Ein abgefälschter Ball von Dominick Heieck sorgte für eine erste kleine Aufregung im Steinbacher Strafraum, aber Torwart Simon Tomsa war zur Stelle und hielt den schwierigen Ball. Im Gegenzug hatte Danny Schulz eine große Chance, als er an der Strafraumgrenze einen Ball ins obere Toreck legen wollte, doch auch hier war der Torwart, Dennis Clemens, zur Stelle.So ging es munter hin und her. Nach einer guten halben Stunde legte sich Kaiserslauterns Christian Kolender den Ball für einen Freistoß auf der linken Seite in etwa 25 Meter Entfernung zum Steinbacher Tor zurecht. Den zirkelte er über die Steinbacher Mauer hinweg passgenau zum 1:0 in den rechten oberen Winkel (33.). In der Folge verpassten sowohl Schulz das Unentschieden für Steinbach zu erzielen (38.), als auch Janik Santos Abreu die Führung für den VfR zu erhöhen (39.). VfR-Trainer Michael Wolter: „In der ersten Halbzeit haben wir ein bisschen lange gebraucht. Steinbach hatte eine gute Chance, die wir abblocken konnten, dann haben wir durch Christian Kolender ein Riesen-Freistoßtor gemacht. In der Pause habe ich gesagt: Jungs, wir müssen ein bisschen ruhiger und kontrollierter spielen. Wir sind gut im Spiel, jetzt haben wir die Führung im Rücken.“ Diese Worte nahmen sich die Spieler des VfR zu Herzen. Zunächst wurde ein guter Freistoß von Danny Negelen noch von Torwart Tomsa abgefangen (51.). Zwei Minuten später war dieser jedoch machtlos, als Negelen einen Pass direkt annahm und rechts ins lange Eck schlug (53.).

Die 2:0-Führung war für den VfR aber kein Anlass, weniger zu investieren. Sie pressten weiter und erarbeiteten sich Chance um Chance. In der 59. Minute erzielte erneut Negelen ein Tor, dieses Mal per Freistoß. Tomsa war zwar noch am Ball dran, konnte ihn aber nicht mehr entscheidend vom Tor weghalten. Sieben Minuten später landete der Ball schon wieder im Netz, nachdem Kolender eine Flanke auf Santos Abreu geschlagen hatte, der keine Probleme hatte, die Führung auf 4:0 auszubauen (66.). In der 82. Minute war es umgekehrt: Santos Abreu legte auf Kolender ab, der das Anspiel zum 0:5 nutzte. Anschließend bereitete Kolender noch das 0:6 vor, das Heieck erzielte (88.).

steinbach vfr kaiserslautern 003

Den Steinbacher Spielern gelang in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel. Zehn Minuten vor Schluss versuchte sich der eingewechselte Oliver Eckhardt mit einem Torschuss von links in Richtung langes Eck, aber der Ball segelte am Tor vorbei. In der Schlussminute konnte allerdings Danny Schulz noch den Ehrentreffer erzielen (90.). TuS-Trainer Frank Schuster nahm seine Elf in Schutz: „Wir gehen ein bisschen auf dem Zahnfleisch. Es gibt Spieler, die haben vor vier Tagen noch Grippe gehabt, unser Stammtorhüter war nicht dabei, viele konnten nicht ausreichend trainieren. Es kommen einfach immer mehr Dinge dazu. Die Mannschaft kommt jetzt so langsam ans Limit. Natürlich wünscht man sich, dass da mehr kommt, aber da kann ich keinem einen Vorwurf machen. Wir müssen uns jetzt neu ausrichten, trainieren, arbeiten. Es ist ja noch nicht viel passiert. Wir schauen, dass wir die Niederlage aus den Köpfen kriegen, und dann geht es weiter. Das war jetzt mal eine Klatsche, aber das passiert im Fußball.“ Wolter hingegen schaut auf einen gelungenen Tag zurück: „Da kann ich nicht meckern. Ich denke in der zweiten Halbzeit waren wir klar besser. Da haben wir richtig guten Fußball gespielt, da war dann auch ein Klassenunterschied zu sehen. “

steinbach vfr kaiserslauter 001

So spielten sie

TuS Steinbach:
Tomsa - Throm, Walther, Szaszorowski, Müller - Windecker, Zäuner (45. Kladnicanin), Mergler (68. Gödtel), Ülkü (58. Eckhardt) - Schulz, Bernhardt

Tore:
0:1 Kolender (33.), 0:2 Negelen (53.), 0:3 Negelen (59.), 0:4 Santos Abreu (66.), 0:5 Kolender (82.), 0:6 Heieck (88.), 1:6 Schulz (90.)

Gelbe Karte: Walther

Beste Spieler: Mergler - Kolender, Negelen, Habich

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Scherer.

Zurück