1. Mannschaft FV Rockenhausen gegen TuS 1907 Steinbach

Bericht zur aktuellen Saison 17/18

Ergebnis: 2 : 1     

Halbzeit ( 1 : 1 )

"Derby ohne einige Stammspieler."

Rockenhausen und Steinbach nicht in Bestbesetzung.

Am Sonntag erwartet der FV Rockenhausen den TuS Steinbach zum Donnersberg-Derby. Dabei müssen beide Teams weiterhin auf einige Stammspieler verzichten. Bei Rockenhausen fällt auch Okan Kirik aus, der bei der Nachholpartie gegen den TuS Bedesbach-Patersbach die Rote Karte sah und deswegen gesperrt ist. Die Partie endete 0:0. „Wir haben in Unterzahl sehr gut dagegengehalten und hatten am Ende sogar ein leichtes Chancenplus“, sagt FVR-Trainer Manuel Weber. Das Derby gegen Steinbach hätte er gerne zu einem geeigneteren Zeitpunkt mit voller Besetzung absolviert. „Wir müssen es jetzt nehmen, wie es kommt. Für große Erwartungen muss ich im Moment zu oft die Aufstellung ändern“, sagt er.Der TuS Steinbach steht im Moment ziemlich sicher auf dem vierten Tabellenplatz. „Wir wissen, dass nach oben nichts mehr geht und nach unten auch nicht viel. Jetzt wollen wir das Beste aus den letzten Spielen herausholen“, sagt Spielleiter Markus Buhl-Bohlander. Er erwartet ein heißes Spiel in Rockenhausen: „Wir wollen ein gutes Derby spielen und auf jeden Fall etwas holen.“ Steinbachs Trainer Frank Schuster wird dem Verein aus persönlichen Gründen wahrscheinlich bis zum Saisonende fehlen. Das ändert jedoch nichts an seinen zukünftigen Plänen mit dem TuS. Co-Trainer Ralf Schneider übernimmt solange die Mannschaftsbetreuung.

Partie gedreht: FVR macht aus einem 0:1 gegen Steinbach noch einen 2:1-Sieg

Der FV Rockenhausen dreht in der Bezirksliga Westpfalz einen 0:1-Rückstand zu einem 2:1 (1:1)-Sieg gegen Derbygegner TuS Steinbach. Zunächst hatte Dennis Kladnicanin die Steinbacher per Elfmeter in Führung gebracht. Rockenhausens Josef Wernz konnte jedoch ausgleichen, und in der zweiten Halbzeit verwandelte Christian Döll einen Elfmeter zum 2:1 für Rockenhausen. In der Tabelle haben somit jetzt beide Mannschaften 44 Punkte gesammelt. Sowohl FV Rockenhausen als auch TuS Steinbach hatten im Bezirksliga-Derby einige Personalausfälle zu verkraften. Zunächst gelang dies den Steinbachern besser. Sie investierten mehr und spielte ein ums andere Mal nach vorne. Als Enes Ülkü gefährlich in den Strafraum stürmte, wusste sich Stefan Link nur noch mit einem Foul zu helfen (12.). „Die ersten zehn Minuten hatten wir hinten ein paar Probleme, auch der Elfmeter ging in Ordnung, da bin ich zu spät gekommen“, gab er selbst zu. Den Strafstoß verwandelte Dennis Kladnicanin flach in die linke Ecke (13.).Danach hatte Steinbach weitere gute Gelegenheiten: Torwart Wolf lenkte einen Freistoß von Dawid Szaszorowski an die Latte (15.), ein Kopfball von Ülkü nach Flanke von Danny Schulz flog über das Tor (22.). Stattdessen erzielte der FV Rockenhausen das 1:1. Steinbachs Torwart Bastian Wänke schätzte einen hohen Ball auf Josef Wernz falsch ein, griff vorbei. So hatte Wernz freie Bahn und musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben (23.). Das Tor gab den Rockenhausenern Auftrieb, sie konnten den TuS jetzt mehr unter Druck setzen. So schoss zum Beispiel Carsten Balzer, der sich freigespielt hatte, einen Ball übers Tor (31.). Auf Steinbacher Seite entschärfte Torwart Wolf einen Freistoß von Szaszorowski (28.), Auch in der zweiten Halbzeit agierten beide Teams auf Augenhöhe. In der 59. Spielminute kam es dann zur spielentscheidenden Situation. Nach einem hohen Ball in die Spitze war Rockenhausens Wernz nur durch ein Foul zu stoppen, wieder zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Christian Döll ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum 2:1 (60.). In der Folge stellte sich Rockenhausen etwas defensiver auf, wodurch die Steinbacher, auch wenn sie immer anliefen, stark ausgebremst wurden. Nach einem Doppelpass mit Nicholas Orthen traf Marvin Gödtel nur den Pfosten (63.). Rockenhausen verpasste es bei seinen Kontern, den Sieg klar zu machen, auch hier traf Yves Scheuermann mit einem Lattentreffer nur Aluminium (80.).

rockenhausen steinbach

Rockenhausens Trainer Manuel Weber konnte nach dem Sieg sehr zufrieden sein: „Das Überraschendste war, dass Steinbach sich geweigert hat, uns anzulaufen. Somit hatten wir trotz stark durchgemischter Formation viel Ruhe und Entlastung im Spiel. Aus dieser Ordnung heraus konnten wir gute Bälle in die Spitze spielen und gefährlich werden.“ Stefan Linck, für Weber der Spieler des Spiels, lobte ebenfalls die Mannschaftsleistung des FVR: „Nach dem Rückstand sind wir relativ gut zurück ins Spiel gekommen, waren ruhig, hatten auch viel Zeit. Am Ende haben wir verdient gewonnen und auch keine Chancen mehr zugelassen.“

Ralf Schneider, der bis Saisonende Trainer Frank Schuster vertritt, war enttäuscht, weil er sein Team als bessere Mannschaft über die Gesamtzeit gesehen hat: „Wir haben uns die besseren Chancen herausgearbeitet. Durch zwei individuelle Fehler bekommen wir zwei Tore. Das ist sehr schade, weil die Mannschaft hart gekämpft, sich aber am Ende nicht einmal mit einem Punkte belohnt hat.“

So spielten sie

FV Rockenhausen: Wolf - Eberle, Linck, Lukas Müller, Mohr - Balzer, Scheuermann, Hirmann (90. Gabelmann), Wernz - Alken, Döll

TuS Steinbach: Wänke - Gödtel, Throm, Szaszorowski, Eckhardt (76. Justin Müller) - Zäuner, Klingkowski (71. Opper), Kladnicanin (73. Mergler), Orthen - Ülkü, Schulz

Tore: 0:1 Kladnicanin (13., Foulelfmeter), 1:1 Wernz (23.), 2:1 Döll (60., Foulelfmeter)

Gelbe Karten: Balzer, Linck - Kladnicanin

Beste Spieler: Linck, Balzer, Wernz - Throm, Zäuner

Zuschauer: 180

Schiedsrichter: Heimers (Kaiserslautern).

Zurück