Theater 2009

Bericht Bilder



 

Aphrodites Zimmer“

ist der vielversprechende Titel einer Komödie,
zu deren Premiere das Steinbacher Dorftheater in die Turnhalle einlädt

 

Gruppenfoto 2009

Unterhaltsam und etwas frivol wird es auf der Bühne des Steinbacher Dorftheaters demnächst zugehen. Ob "Aphrodites Zimmer" zur Premiere in Rosarot oder vielleicht in einem blassen Gelb gestrichen ist, steht noch nicht fest. Die Proben für die neue gleichnamige Boulevard-Komödie vom Steinbacher Dorftheater gehen dennoch in ihre heiße Phase. Wenn am 20. März der Vorhang zur ersten von vier Aufführungen des Stückes von Walter G. Pfaus fällt, rechnen die Laienspieler natürlich wieder mit einem ausverkauften Haus.

"Wir benötigen etwa 20 Proben bis zur Aufführung", verrät Manfred Lehrmoser, der „Intendant“ der Laienspielgruppe, "einen wirklichen Regisseur haben wir eigentlich nicht". Und den scheinen die Steinbacher auch gar nicht zu brauchen. Seit nunmehr 27 Jahren steht die Truppe auf der Bühne. Die Freude am Spielen ist unverändert. Das merkt man ebenso beim gemeinsamen Erarbeiten der Szenen bei den Proben des in diesem Jahr achtköpfigen Ensembles.

Mit dem momentan Stand ist man ganz zufrieden: "Akt eins und zwei klappen schon fast perfekt, wie immer hängen wir noch im dritten." Bis zur Premiere soll dann aber wirklich alles stimmen. Dazu gehört natürlich auch ein angemessenes Lampenfieber. "Wer kein Lampenfieber hat, der sollte besser zu Hause bleiben", ist man sich einig. Obwohl der erste Vorhang bereits am Freitag, den 20. März fällt, ist bei den Proben aber noch genügend Zeit für das eine oder andere Späßchen - bisher zumindest ist von Nervosität nichts zu spüren.

Mit dem Autor Pfaus und dessen Stück „Ein Ekel wird kuriert“ sind wir schon einmal  gut gefahren", ist sich Manfred Lehrmoser sicher, dass man wieder den Geschmack des Publikums treffen wird.

Theater 09

Auch in diesem Jahr ist damit zu rechnen, dass beim Dorftehater alle Vorstellungen restlos ausverkauft sein werden, wenn es in "Aphrodites Zimmer" um Irrungen und Wirrungen der Liebe geht.  Guido und Sandra Schwarz (Wolfgang Bauer und Sandra Werner) wollen ihren 25. Hochzeitstag feiern. Das Zimmer der Liebesgöttin, im selben Hotel, in dem sie einst ihre Flitterwochen verbrachten, ist Schauplatz für die Komödie in drei Akten. Zu dumm nur, dass Guido seiner Geliebten Valerie (Anja Jendges) ebenfalls einen gemeinsamen Urlaub versprochen hatte und diese sich bereits im Nachbarzimmer "eingenistet" hat - natürlich mit Zwischentür. Von Beginn an kommt Guido deshalb mächtig ins Schwitzen. In der Not weiß er allerdings einen Ausweg: Freund Horst (Gernot Breitenbruch) soll helfen. Aber auch der vermeintliche Kumpel hat seine Geheimnisse. Das geschäftstüchtige Zimmermädchen Laura (Sonja Ciara) behält nicht nur den Überblick, sondern hält auch die Hand auf. Dazu ein alleinstehender Geschäftsführer Max Gmeiner (Gerald Heeger), der währenddessen Valerie nachstellt, und Horsts plötzlich auftauchende zickige Ehefrau Ruth (Nicole Geißler) machen das Chaos perfekt. So viel sei darüber hinaus verraten: Nur für Laura und ihren Freund Benno (Volker Bauer) wird es kein ganz so teurer Urlaub. Die Zuschauer können sich jedenfalls auf eine etwa 90 Minuten lange, heitere Verwechslungsgeschichte freuen.

Aufführungen am
20., 21., 22., 27. und 28. März 2009
Kartenvorverkauf Rosi Kinzer: 06357-7957

Darsteller:

Horst Wilmer; Freund von Guido Gernot Breitenbruch
Laura; Zimmermädchen Sonja Ciara
Guido Schwarz;. Jubilar Wolfgang Bauer
Sandra Schwarz. Jubilarin Sandra Werner
Max Gmeiner; Hotelchef Gerald Heeger
Valerie Berg; geliebte von Guido Anja Jendges
Ruht; Ehefrau von Horst.Wilmer. Nicole Geißler
Benno; Lauras Freund Volker Bauer
   
Leitung Manfred Lehrmoser
Regie Steinbacher Dorftheater/Birgit Kuhn
Bühnenbild Thomas Bauer, Karl Daub
Kartenverkauf Rosi Kinzer

Aufführungsrechte:

Theaterverlag Weinheim

Zurück